1. extratipp.com
  2. Schlager

„Herzschmerz, der niemals endet“: Ross Antony erinnert an seinen verstorbenen Vater

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schlagerstar Ross Antony spricht in ein Mikrofon
Im Februar 2017 verstarb Ross Antonys Vater nach langer Krankheit: Seinen Papa vermisst der Schlagerstar seitdem sehnlichst © Philipp von Ditfurth/dpa/picture alliance

Der Schmerz sitzt noch immer tief: Ross Antony ist auch fünf Jahre nach dem Tod seines geliebten Papas untröstlich. 

Es sind Wunden, die ein Leben lang bleiben: Seit fünf Jahren geht Schlagerstar Ross Antony (46) mittlerweile ohne seinen Vater durchs Leben. Denis Catterall kämpfte lange Zeit gegen Parkinson und Krebs und verstarb schließlich am 18. Februar 2017. Nur zwei Tage davor hatte er seinen 77. Geburtstag gefeiert. Für Ross Antony ein gewaltiger Schock, denn sein geliebter Papa war stets eine große Stütze für ihn. Der Geburtstag seines Vaters ist daher jedes Jahr eine bedrückende Erinnerung an den schrecklichen Verlust.

Schlagerstar Ross Antony in Trauer - er erinnert an seinen 2017 verstorbenen Vater

Anlässlich des traurigen Jahrestags teilte der Sänger nun einen bewegenden Tribut auf Instagram. „Happy Birthday, Dad… Wir lieben und vermissen dich so sehr… Es ist einfach, sich an dich zu erinnern, ich tue es jeden Tag“, schrieb der TV-Star und fügte an: „Dich zu vermissen ist der Herzschmerz, der nie vergeht.“

Dazu teilte er eine Collage, die ihn zusammen mit seinem Vater in verschiedenen Lebensabschnitten zeigt. Die Aufnahmen machen schnell klar: Ross und sein Papa waren ein unschlagbares Duo. „Für immer in meinem Herzen“, fügte der Moderator als Hashtag hinzu. In einem weiteren erklärte er: „Väter sind die Besten.“

Ross Antony verkraftete Tod seines Vaters nur schwer - Schlagerstar konnte nicht Lebewohl sagen

Die Todesnachricht hatte Ross Antony damals per Facebook-Post verkündet. „Heute ist einer der schlimmsten Tage meines Lebens“, teilte er seinen Fans darin mit. „Ich habe den wichtigsten Mann in meinem Leben verloren... meinen Dad. Nach langem Kampf gegen Parkinson und Krebs hat sein Körper beschlossen, dass es genug ist.“ Ohne seinen Vater hätte er definitiv nicht den Erfolg gehabt, den er heute im Leben habe: „Er ist der Grund, warum ich heute da bin, wo ich bin... weil er mich nie aufgegeben und mir immer den richtigen Weg gezeigt hat.“

Besonders tragisch: Der Entertainer konnte sich nicht einmal von seinem Dad verabschieden. Da sein Vater so plötzlich verstarb, konnte Ross dessen letzte Minuten nicht an seiner Seite verbringen. „Ich frage mich immer noch, warum er, anderthalb Stunden bevor ich bei ihm sein konnte, von uns gegangen ist“, klagte der Ex-Bro‘Sis-Star in einem Interview mit der Superillu.

Auch interessant

Kommentare