1. extratipp.com
  2. Schlager

Florian Silbereisen weiterhin im Quotentief: DSDS rasselt unter die 2 Millionen-Marke

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

DSDS-Juroren Ilse DeLange und Florian Silbereisen
DSDS 2022: Leak zeigt Verträge der Kandidaten – sie zahlen hohen Preis © IMAGO / Jahn Pictures

Ob Florian Silbereisen das Ruder noch herumreißen kann? Der DSDS-Chefjuror kommt beim Publikum offenbar nicht gut an.

Köln — Dass „Deutschland sucht den Superstar“ ohne Dieter Bohlen (68) nicht dasselbe sein würde, das war den Machern der Castingshow sicher schon vorher klar. Doch, dass das jahrzehntelange RTL-Zugpferd unter dem neuen Chefjuror Florian Silbereisen (40) so sehr ins Quotentief sinken würde, erwartete wohl niemand. Bereits nach den ersten Folgen der aktuellen Staffel zeichnete sich in den Online-Kommentaren ab, dass die neue Jury aus Silbereisen, Ilse DeLange (44) und Toby Gad (53) bei den meisten einfach nicht das richtige DSDS-Feeling aufkommen lässt. Insbesondere nach der letzten Ausgabe spiegelt sich das jetzt auch in den Quoten wider. Die sanken nämlich auf ein neues Rekordtief.

Weniger als zwei Millionen Zuschauer schalteten ein, um die Suche nach Deutschlands neuem Superstar zu verfolgen. Damit schaffte es DSDS nicht einmal unter die Top 25 der beliebtesten Samstagabend-Sendungen. Gewinner des Wochenendes war mit Abstand Kai Pflaume (54), der mit seiner familientauglichen Show „Klein gegen Groß“ weit über fünf Millionen Menschen vor die Fernsehgeräte lockte. Schon am vorherigen Samstag hatte DSDS mit 6,4 Prozent Marktanteil so niedrige Einschaltquoten wie nie zuvor. Am vergangenen Samstag wurden die mit 6,2 Prozent noch einmal verschlechtert.

Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad in der DSDS-Jury.
DSDS 2022: Florian Silbereisen fühlt sich an Helene Fischer erinnert © RTL / Stefan Gregorowius

Was bedeuten die schlechten Einschaltquoten für die Zukunft von DSDS und Silbereisen?

In den sozialen Netzwerken ist sich ein Großteil des Publikums einig: Ohne Dieter Bohlen ist „Deutschland sucht den Superstar“ einfach nicht dasselbe. Der langjährige Kopf der Sendung wurde im letzten Jahr von RTL abgesägt — als Grund gab der Sender an, dass das Format verjüngt werden sollte. Leider hat das Konzept offenbar nicht zum gewünschten Ergebnis geführt.

Silbereisens Auftritte bei DSDS standen derweil harsch in der Kritik: Als er den Rapper Mechito (29) nach Hause schickte, da dieser seine kriminelle Vergangenheit verschwiegen hatte, begründete der Schlagerstar seine Entscheidung damit, dass Gewalt nicht zur neuen DSDS-Ausgabe passe. Im Netz sahen das viele Zuschauer anders. Sie fanden es enttäuschend, dass Mechito in der Show nicht die Chance gegeben wurde, sein Leben zu ändern.

Auch interessant

Kommentare