1. extratipp.com
  2. Schlager

Silbereisen-Newcomer Eric Philippi: Ehemaliger Chef ermutigte ihn zu kündigen

Erstellt: Aktualisiert:

Eric Philippi ist am 8. Oktober zu Gast im MDR-Riverboat
eric-philippi-riverboat.jpg © Screenshot MDR/Riverboat

Newcomer Eric Philippi wollte eigentlich KFZ-Mechatroniker werden. Sein Chef ermutigte den Schlagerstar dazu, sich auf die Musik zu konzentrieren und zu kündigen. Das hat sich gelohnt!

Saarland- Für Eric Philippi (24) hat sich die Kündigung gelohnt. Auch wenn der Newcomer der Schlagerwelt in einer Musikerfamilie aufwuchs, strebte er vorerst einen anderen Beruf an. Sein Chef ermutigte ihn zu kündigen und sich auf die Musik zu konzentrieren.

Eric Philippi: Von der Hebebühne zur Showbühne

Am vergangenen Freitag war der 24-Jährige Gast bei der MDR-Talkshow Riverboat. In dieser Talkshow gab der Newcomer und Gewinner der Florian Silbereisen Schlagerchallenge Einblicke in seine Vergangenheit. Auch den Weg in die Schlagerwelt beschrieb er ausführlich. Im Talk mit Moderatorin Kim Fisher nannte er DEN Mann, der ihn den Weg zur Bühne ebnete. Es war ausgerechnet der Chef seiner Ausbildungsstätte. Der Saarländer spielte damals auf dem Geburtstag seines ehemaligen Chefs: „Ich bin dahin mit meinem Klavier und hab ihm ein Ständchen gespielt und er meinte daraufhin zu mir: „Eric, was machst du eigentlich in der Werkstatt? Eigentlich gehörst du auf die Showbühne statt unter die Hebebühne.“ Weiter meinte Eric Philippi, er habe dank diesem Menschen dann alles auf eine Karte gesetzt und sich für eine Musikkarriere entschieden. 

Traumberuf KFZ-Mechatroniker… Und dann der Wandel 

Sein musikalisches Talent erhielt der junge Mann von seiner Familie. Schon sein Vater spielte Trompete. Auch der Rest der Familie war musikalisch unterwegs. Neben der Trompete spielt der Silbereisen Newcomer auch noch Klavier und probiert häufig neue Instrumente aus. Mit seinem Debütalbum „Schockverliebt“ erreichte er in den Schlagercharts nun Platz vier. Ein Glück, dass Philippi seinem ehemaligen Chef begegnete. 

Auch interessant

Kommentare