Betrug, Nötigung, Alkohol

Die größten Skandale der Schlagerszene aller Zeiten

In der Welt des Schlagers gibt es immer wieder große Skandale rund um die Sängerinnen und Sänger. Die größten Skandale gibt es hier.

Berlin - Immer wieder hört man in der Welt des Schlagers von Betrugsvorwürfen, Bestechungen oder ähnlichen Skandalen. Die größten Skandale vom ZDF-Fernsehgarten bis zu Michael Wendler (48) sind hier zusammengefasst.

Einer der frühesten Skandale rund um Schlagersänger Peter Orloff

Der Schlagersänger Peter Orloff sorgte 1970 für einen Skandal im Fernsehgarten.

Der Schlagersänger Peter Orloff (76) sorgte für einen der frühesten Skandale in der Schlagerszene. Im Jahr 1970 nahm er an der ZDF-Hitparade teil. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Stimmen der Zuschauer für den Favoriten der Sendung noch per Postkarte verschickt. Und genau dabei kam es zum Eklat: Es trafen 11.037 Postkarten mit der exakt gleichen Handschrift ein, die alle für Peer Orloff stimmten. Der Schlagersänger beteuerte immer wieder seine Unschuld, wurde aber letztendlich sogar von der Sendung ausgeschlossen. Die ZDF-Hitparade änderte daraufhin sogar die Regeln. Die Zuschauer mussten nach diesem Vorfall bedruckte Postkarten beim ZDF bestellen, um dann eine Stimme für ihren Favoriten abgegeben zu können. Bis heute ist allerdings nicht offiziell geklärt, ob an den Vorwürfen gegenüber Peter Orloff etwas dran ist, oder ob sich jemand anderes diesen Streich ausgedacht hat.

Schlagersängerin Manuela sorgte für den größten Schlager-Skandal aller Zeiten

Schlagersängerin sorgte mit einem Allgäuer Rundkäse für den größten Skandal in der Schlagerszene

Der größte Skandal in der Geschichte des Schlagers ereignete sich 1976. Die Schlagersängerin Manuela (†57) wurde von einem Redakteur des ZDF aufgefordert 20.000 Euro zu zahlen, um bei der ZDF-Hitparade und der Starparade auftreten zu dürfen. Am vereinbarten Treffpunkt zur Übergabe des Geldes dürfte der Redakteur jedoch nicht schlecht gestaunt haben: Anstelle der geforderten 20.000 Euro brachte Manuela lediglich einen Allgäuer Rundkäse mit. Nach diesem Vorfall, den der Redakteur gar nicht lustig fand, klagte er Manuela wegen Verleumdung an. Manuela verlor den Gerichtsprozess. Auch hier ist aber nicht klar, was an den Vorwürfen von Manuela und dem Redakteur dran ist.

Zahlreiche Schlagerstars sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Einen Artikel zu den schlimmsten Schicksalen gibt es hier: Diese Schlagersänger fanden auf tragische Weise ihren Tod.

Nino de Angelo: Der König der Schlagerskandale

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#gesegnet #verflucht #blessed #cursed

Ein Beitrag geteilt von Nino De Angelo (@ninothevoicedeangelo) am

Für gleich mehrere Skandale sorgte der Schlagersänger Nino de Angelo (56): Im Jahr 2014 wurde er wegen dem Vorwurf der Nötigung angeklagt und zu einer Geldstrafe verurteilt. Laut der Anklage soll Nino de Angelo gegenüber seiner Freundin handgreiflich geworden sein. Das ist allerdings nicht der einzige Skandal, denn nur zwei Jahre später wurde bekannt, dass der Schlagersänger 1,5 Millionen Euro Schulden hat und daher privatinsolvent wurde. Es war nicht das erste Mal, dass Nino de Angelo hohe Schulden hatte. Denn im Jahr 2005 hatte er 240.000 Euro Steuerschulden. Im Jahr 2017 fuhr Nino de Angelo mit 1,76 Promille Auto und krachte in eine Leitplanke.

Zwischenfall im ZDF Fernsehgarten: Luke Mockridge stürmt die Bühne

Einer der aktuellesten Skandale in der Schlagerszene ereignete sich im September 2019. Während einer Live-Sendung des ZDF Fernsehgarten mit Moderatorin Andrea Kiewel (55) war plötzlich Comedian Luke Mockridge (31) auf der Bühne und zog eine äußerst kindische Show ab. Er machte Affen -und Furzgeräusche und telefonierte mit einer Banane. Während seines Auftritts schwenkten die Kameras ab und an zu Andrea Kiewel, der entsetzt die Gesichtszüge entglitten. Andrea Kiewel nannte den Auftritt von Luke Mockridge später „höchst unkollegial“. Luke Mockridge hatte den Auftritt in der Schlager-Show anscheinend von seinem eigenen Team filmen lassen um den Film später in seiner eigenen Show verwenden zu können

Andrea Kiewel sorgt für Skandal mit Werbung für Weight Watchers

Doch der Skandal rund um Luke Mockridge ist nicht der einzige rund um die Schlagershow ZDF-Fernsehgarten. Die Moderatorin Andrea Kiewel hatte im Jahr 2007 einen Vertrag mit den „Weight Watchers Deutschland“ abgeschlossen. In diesem Vertrag war vereinbart, dass Andrea Kiewel in diversen Fernsehshows Werbung für Weight Watchers machen sollte. Sage und schreibe 30..000 Euro sollte Andrea Kiewel dafür erhalten. Hinzu sollten Zusatzzahlungen kommen, wenn sie die Werbung auch in besonders gefragten Sendungen wie „Wetten dass....?“ oder „Kerner“ unterbringen konnte. Bei einem Auftritt in der Sendung „Kerner“ nahm Andrea Kiewel teil und erwähnte dort tatsächlich sehr häufig die Weight Watchers. Der Moderator Johannes B. Kerner sprach sie sogar darauf an und sagte, man könnte meinen sie würde dafür bezahlt. Andrea Kiewel stritt dies in der Sendung vehement ab.. Im Nachhinein gab sie zu, dass es diesen Vertrag zur Werbung für die Weight Watchers gegegben habe, sie für die Werbung in der Sendung von Johannes B. Kerner allerdings keine Sonderzahlungen bekommen haben. Trotzdem gehört dieser Vorfall zu einem der größten Skandale aus der Welt des Schlagers.

Michael Wendler sorgte mit der Leugnung des Corona-Virus für aufsehen

Für den größten Skandal in der jüngsten Geschichte des Schlagers sorgte der Sänger Michael Wendler (48). Im Oktober 2020 verkündete er in einer Instagram-Story den Austritt aus der DSDS-Jury. Das allein hätte für keinen Eklat gesorgt, allerdings begründete Michael Wendler seinen Ausstieg damit, dass aufgrund der Corona-Pandemie und der seiner Meinung nach sehr einseitigen Berichterstattung, die Medien gleichgeschaltet seien und dazu auch der Sender RTL gehöre. Gleichzeitig erklärte er die Maßnahmen der Bundesregierung in Bezug auf die Corona-Krise als fragwürdig und stellte sogar die Existenz des Corona-Virus in Frage. Direkt nachdem die Story online war, löschte Kaufland eine Werbespot mit Michael Wendler, der erst kurz vorher veröffentlicht worden war. Auch der Sender RTL distanzierte sich von Schlagersänger Michael Wendler und kündigte an, die für 2021 geplante Live-Übertragung der Hochzeit von Michael Wendler und Laura Müller (20) abzusagen.

Einige Wochen nach der skandalösen Instagram-Story wandte sich Schlagersänger Michael Wendler erneut auf Instagram seinen Fans zu und revidierte große Teile seiner Äußerungen. Er erklärte, dass er kein Corona-Leugner sei und dass seine Behauptung, die deutschen Medien seien gleichgeschaltet zu krass formuliert war. Trotz dieser Erklärung wird der Ruf von Michael Wendler wohl für immer ruiniert sein. Auch seine Frau Laura Müller bekommt die Konsequenzen von den Äußerungen ihres Mannes zu spüren: Denn laut Schlagerstar Michael Wendler haben zahlreiche Firmen die Zusammenarbeit mit Laura Müller beendet.

Skandal um die Finanzierung einer Sendung von Florian Silbereisen

Die Finanzierung einer Sendung von Florian Silbereisen sorgte für einen Skandal in der Schlagerwelt

Rund um die Sendung „Schlager, Stars und Sterne“ mit Florian Silbereisen (39) gab es Diskussionen um die Finanzierung der Sendung. Die Show, die auf dem öffentlich-rechtlichen Sender MDR läuft zieht regelmäßig Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Für die Sendung vom 25. Juli beteiligte sich der Tourismusverband Kitzbühl mit 371.597 Euro an der Sendung. Darin enthalten seien auch 60.000 Euro für Übernachtungskosten. Laut dem Sender sie dies rechtlich unbedenklich und kein Problem, denn am Anfang und Ende der Sendung wurde ein „P“ eingeblendet, das auf die Produktionshilfe hinweist. Dies ist auch in den Regelungen der ARD-Werberichtlinien und sonstigen Regelungen der öffentlichen-rechtlichen Sender so vorgesehen. Trotzdem bleibt diese Finanzierung fragwürdig.

Weitere interessante Infos rund um Schlagerstars wie Die Amigos, Roland Kaiser oder Andrea Berg gibt es hier.

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Rubriklistenbild: © dpa Henning Kaiser/Karlheinz Schindler/Britta Pedersen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare