1. extratipp.com
  2. Schlager

Beatrice Egli von Katzen zerkratzt - Schlagersängerin offenbart ihre größte Angst

Erstellt: Aktualisiert:

Open Air, radio B2 Schlagerhammer 2019, 13.07.2019 Beatrice Egli Hoppegarten Rennbahn Hoppegarten. Kater „Yoshi“ sitzt in einem Garten. Am 08.08.2021 ist der Weltkatzentag. (Fotomontage)
Beatrice Egli hat so ihre Probleme mit Katzen. Während sie vor Hunden nur Respekt hat, fürchtet sich die Schlagersängerin vor den Samtpfoten. Dies beruht auf schlechter Erfahrung in ihrer Kindheit. (Fotomontage) © IMAGO/mix1 & dpa/Christoph Schmidt

Beatrice Egli hat so ihre Probleme mit Katzen. Während sie vor Hunden nur Respekt hat, fürchtet sich die Schlagersängerin vor den Samtpfoten. Dies beruht auf schlechter Erfahrung in ihrer Kindheit. 

Schweiz- Beatrice Egli (33) hat große Angst vor Katzen. Dies verrät die Schlagersängerin nun im Webtalk im Anschluss an die Fernsehsendung „Musik für Sie“. Auch als ihr die Moderatorin Uta Bresan klar machen wollte, dass nicht alle Katzen gleich seien, zeigt sich die 33-Jährige weiterhin skeptisch. 

Schlechte Erfahrungen mit Katzen

Auch wenn in Schweizer Haushalten um die zwei Millionen Katzen leben, findet man bei Beatrice Egli sicherlich keine Spur davon. Bereits in ihrer Kindheit hatte sie schlechte Erfahrungen mit den Tieren gemacht. Als Kind wurde sie von Katzen zerkratzt. Noch heute zeigt sie panische Angst vor Katzen und offenbart im Interview mit „Meine Schlagerwelt“: „Ich habe ehrlich gesagt Angst vor Katzen. Ich bin, glaube ich, die Einzige, die Angst vor Katzen hat. Tatsächlich richtig Angst. Also nachts, wenn mir eine Katze entgegenkommt, kriege ich voll die Panik.“ 

Beatrice Egli hatte im Zuge von Tournee-Strapazen mit einem Burnout zu kämpfen
Beatrice Egli hatte im Zuge von Tournee-Strapazen mit einem Burnout zu kämpfen. © Screenshot: YouTube/ ICH FIND SCHLAGER TOLL

Respekt vor Hunden

Weiter erfahren Fans im Interview, dass sie auch Respekt vor Hunden habe. Zwar fürchtet sich die Schweizerin nicht vor den Tieren, braucht aber einige Zeit, um einem Hund zu vertrauen. Weiter meint die Schlagersängerin: „Aber, wenn so ganz große Hunde kommen, dann kriege ich schon manchmal Angst.“ 

Am Ende des Interviews wollte sich Egli jedoch nicht als „Angsthase“ aussehen lassen und gab an, dass sie tierlieb sei und ja auch auf einem Bauernhof aufgewaschen sei. Kühe mag sie also, Katzen wiederrum nicht. 

Auch interessant

Kommentare