1. extratipp.com
  2. #Schlager

Amore Blue verrät im extratipp.com-Interview: Wie Stefan Mross wirklich ist und was der „Immer wieder sonntags“-Zuschauer zu Hause nicht mitbekommt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Erbas

Bianca und Patrick Schummer ( Amore Blue ) während der ARD - Unterhaltungsshow Immer wieder Sonntags am 01.08.2021 im Europapark Rust. Moderator Stefan Mross während der ARD - Unterhaltungsshow Immer wieder Sonntags am15.08.2021. (Fotomontage)
Bereits zum dritten Mal stehen sie bei „Immer wieder sonntags“ auf der Bühne: Bianca und Patrick Schummer alias „Amore Blue“. (Fotomontage) © IMAGO / STAR-MEDIA & IMAGO / STAR-MEDIA

Bereits zum dritten Mal stehen sie bei „Immer wieder sonntags“ auf der Bühne: Bianca und Patrick Schummer alias „Amore Blue“. Im exklusivem extratipp.com Interview geben sie einen Einblick hinter die Kulissen der beliebten Schlagershow.

Rust - Bei „Immer wieder sonntags“ können große Schlagerkarrieren beginnen. Semino Rossi hatte beispielsweise seinen allenersten TV-Auftritt bei Stefan Mross, heute ist er einer der größten Schlagerstars in Deutschland. Davon träumen auch Bianca und Patrick Schummer aus Nürnberg. Gemeinsam traten sie schon zum dritten Mal als „Amore Blue“ bei „Immer wieder sonntags“ auf. Am Ende der TV-Saison möchten sie als Sieger der Sommerhitparade nach Hause gehen.  Zuletzt (22. August 2021) erhielten die singenden Zwillinge 66 Prozent der Zuschauerstimmen und stehen so nächsten Sonntag wieder in Rust auf der Bühne.

Im exklusiven extratipp.com Interview verraten „Amore Blue“ woher ihr Bandname kommt, was der „Immer wieder sonntags“-Zuschauer zuhause nicht mitbekommt und wie sie mit den vielen Hetzkommentaren im Netz umgehen.

Woher kommt euer Bandname „Amore Blue“ und welche Bedeutung hat er für euch?

„Amore Blue“ steht für unsere Geschwisterliebe, weil wir uns als Zwillinge sehr nahe stehen.

Welchen Bezug habt ihr zu Schlager und Volksmusik? Gibt es ein oder mehrere Idole, denen ihr nacheifert?

Mit Schlager und Volksmusik sind wir eigentlich schon aufgewachsen. Bei uns zu Hause wurdeauch nichts anderes an Musik gespielt und dementsprechend wurde das uns damals schon in die Wiege gelegt. Wir sind einfach damit aufgewachsen. Ein bestimmtes Idol haben wir beide nicht. Bei uns ist es eher so, dass wir mehrere Künstler gut finden und da jeweils immer eine Sache haben die uns besonders gut gefällt.

Wie war euer ‚erstes Mal‘ bei „Immer wieder sonntags“ für euch? Was ging durch euren Kopf, als ihr wusstet, dass ihr dort auftreten werdet, und wie hat es sich dann angefühlt, Stefan Mross persönlich gegenüberzustehen?

„Immer wieder sonntags“ war für uns sehr aufregend, weil wir ja auch gar nicht wussten was uns erwartet beziehungsweise was auch alles hinter den Kulissen passiert. Als wir dann dort waren und auftreten durften und das ganze Team auch kennenlernen konnten, ist uns erst klar geworden, wie viele Leute eigentlich an so einer Fernsehproduktion arbeiten und wie viele eigentlich dahintersteckt. Wir waren sehr beeindruckt, was da eigentlich alles hinter so einer Produktion steckt und wir waren natürlich super stolz, dass wir ein Teil davon sein dürften und jetzt auch am nächsten Sonntag wieder auftreten dürfen und wieder mit dabei sind.

Die meisten Zuschauer kennen „Immer wieder sonntags“ nur aus dem Fernsehen. Wie fühlt es sich aber an, plötzlich dort am Set zu stehen? Gibt es etwas, das man nur dort mitbekommt und was dem TV-Zuschauer zuhause ‚verborgen‘ bleibt?

Für uns war es natürlich auch schön die verschiedenen Künstler alle persönlich kennenzulernen. Und auch Stefan Mross war sehr aufgeschlossen. Er ist ein sehr freundlicher und fröhlicher Mensch. Es war sehr interessant die verschiedenen Künstler dann Backstage kennenzulernen.

Neben Moderator Stefan Mross standen bei eurem ersten Sommerhitparade-Sieg viele andere Stars auf der Bühne. Konntet ihr euch von Stefan oder einem der anderen Gäste vielleicht einen Tipp / Ratschlag oder gar Lob abholen?

Was den meisten Zuschauern zuhause verborgen bleibt, sind die vielen Kameras und die ganzen Menschen, die dort arbeiten und mitwirken. Da steckt echt sehr viel dahinter. Wenn man vor Ort ist, kann man da einen gewissen Einblick gewinnen bekommen und sieht was da alles aufgefahren wird, wie viele Kameras es da gibt und wie viele Menschen tatsächlich mitwirken an der ganzen Produktion. Für uns war es eine große Erde mit dabei zu sein und das alles miterleben zu dürfen.

Und weil wir ja noch nie an so einer großen Fernsehproduktion mitgewirkt haben oder teilgenommen haben, war es für uns auch schön Lob mitnehmen zu können von den anderen Künstlern, die schon länger im Showbusiness mit dabei sind.

Im Netz liest man oftmals abwertende Kommentare über die Schlagerszene und -shows - und das auch teilweise von Leuten, welche die Sendung(en) selbst schauen. Habt ihr schon derartige Erfahrungen machen müssen und wie geht ihr mit den teilweise sehr fiesen Kommentaren um?

Also abwertende Kommentare oder auch Hater, wie man sie nennt, gibt es leider nicht nur in der Schlagerszene und in den Schlagershows, sondern auch überall im Internet - egal wo man hinschaut. So solange es jetzt nicht konstruktive Kritik ist, mit der wir tatsächlich auch was anfangen können und die uns selber persönlich auch weiterbringt, ignorieren wir solche Hetzkommentare und nehmen uns diese nicht zu Herzen.

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Auch interessant

Kommentare