Zwei Schwerverletzte

Nächtliches Kochen endet in Frankfurt mit Rauchvergiftung

Frankfurt - Ein Pärchen erleidet in der Nacht zu Freitag schwere Rauchvergiftungen. Schuld daran sind die missglückten Kochversuche des Mannes.

Lesen Sie dazu auch:

Brand im Getreidebunker: Feuerwehr geht kein Risiko ein

Um seinen nächtlichen Hunger zu stillen, begann der 38-jährige Mann sich gegen 1.30 Uhr eine Mahlzeit auf dem Herd einer Wohnung in der Ginnheimer Landstraße zuzubereiten. Plötzlich soll der Herd in Flammen gestanden haben. Der Mann versuchte noch, den Brand zu löschen, was ihm aber misslang. Erst seine 37-jährige Freundin brachte die Flammen unter Kontrolle. Sie erstickte sie mit der Bettdecke. Durch ihr beherztes Eingreifen verhinderte sie Schlimmeres.

Zeugen hatten in der Zwischenzeit Rauch aus den Fenstern quellen gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Das Pärchen wurde mit Rauchvergiftung und leichten Schnittverletzungen in das Krankenhaus eingeliefert. Die Küche ist durch die Flammen so in Mitleidenschaft geraten, dass sie nicht mehr nutzbar ist. Insgesamt wird der Schaden auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Außer dem Pärchen kam niemand in dem Mehrfamilienhaus zu Schaden. red

Archivbilder

Fotos: Großfeuer zerstört Geschäft in Bad Homburg

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare