Zwei Frankfurter wollen ihre Stadt kriminalisieren

+
Gutes Stöffsche: Autor Gerd Fischer (links) hat den richtigen Riecher für Frankfurter Krimis, Verlagschef Norbert Rojan das Know-how in Sachen Vermarktung. Gemeinsam haben sie die Verlagssparte „maincrime“ gegründet.

Frankfurt – Mord ist das Hobby des Krimi-Autors Gerd Fischer. Der Frankfurter hat nicht nur gerade seinen neuen Roman rausgebracht. Er will auch anderen Frankfurter Krimi-Schreibern zum Durchbruch verhelfen. Und zwar mit einem Verlag, der sich auf Frankfurt-Krimis spezialisiert. Von Christian Reinartz

Mit im Team: B3-Verlagschef Norbert Rojan. Er arbeitet schon jetzt mit Autor Gerd Fischer zusammen. Dessen neuer Roman „Robin Tod“ wird von B3 vertrieben. Dabei soll es allerdings nicht bleiben. Eine ganz eigene Krimisparte mit dem Namen „maincrime“ haben die beiden Buchbegeisterten im Sinn. Am 1. Januar 2012 soll es offiziell losgehen.„Aber wir arbeiten schon jetzt zusammen an dem Projekt“, versichert Norbert Rojan.

Der Verlags-Mann hat mit Gerd Fischer einen an Land gezogen, der offenbar beim Krimi-Publikum gut ankommt. Einen Partner, der sein Handwerk versteht. Der widerum bleibt bescheiden: „Ich recherchiere viel und habe vielleicht ein gutes Gefühl für Sprache und Spannung. Vor allem aber: Kriminalgeschichten begeistern mich.“

Von Frankfurt aus nach ganz Deutschland

Der Erfolg gibt ihm Recht. Fischers Krimis verkaufen sich ausgesprochen gut. Eines steckt in der zweiten Auflage, eines in der dritten. „Für Bücher, die im Selbstverlag entstanden sind, ist das eine unglaubliche Leistung“, sagt Rojan über seinen Partner.

Gerd Fischer scheint also den richtigen Riecher für Frankfurter Kriminalgeschichten zu haben. Mit seiner Nase und Rojans Verlag wollen die beiden nun auch anderen Krimi-Schreibern die Möglichkeit geben, unter dem Markenzeichen „maincrime“ spannende Storys zu veröffentlichen.

Eines stellt Rojan jedoch klar:„Wir suchen nach Leuten mit Potential. Keine Hobby-Schreiber, die sich mal eben selbstverwirklichen wollen.“ Auch, wenn es hart klinge. Es gebe viele Hobby-Autoren, die ihr Werk völlig überschätzen, und sprachlich einfach nicht auf der Höhe seien.

Denn Rojan und Fischer wollen ihre Frankfurt-Krimis nicht nur im Rhein-Main-Gebiet verkaufen. „Unsere Bücher sollen überall in Deutschland gelesen werden“, sagt Rojan. „Wir wollen damit nicht nur in der Regionalecke landen.“ Schließlich brauche jeder gute Roman einen Handlungsort. Und der ist bei uns eben Frankfurt.

Verlosung

Gerd Fischer neuster Roman „Robin Tod“ ist ein spannender Krimi um einen Mörder, der Investmentbanker mit Pfeil und Bogen tötet. Kommissar Andreas Rauscher ermittelt und stößt während der Ermittlungen auf mysteriöse Geldgeschenke, Mordaufrufe in einem Fan-Blog und fremde Federn.

Der EXTRA TIPP verlost zehn Exemplare von „Robin Tod“. Einfach bis Dienstag6. September um zwölf Uhr eine Mail mit „Robin“ an gewinn@extratipp.com schicken.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare