Fußball, Konzerte und Firmenevents

Commerzbank-Arena feiert zehnten Geburtstag

+
Das Arena-Maskottchen freute sich mit Uwe Hellmann (von links), Patrik Meyer, Markus Frank, Lothar Schäfer und Henning Enste über den runden Geburtstag.

Frankfurt - Zehn Jahre Commerzbank Arena, zehn Jahre ganz große Unterhaltung. Madonna, die Rolling Stones, der Dalai Lama - im Frankfurter Stadion standen schon viele Prominente auf der Bühne. Doch hinter den Kulissen bleibt ein Problem: das Dach.

Zwei Arbeiter turnen in luftiger Höhe auf einem schmalen Steg am halb geöffneten Dach der Commerzbank-Arena entlang. Sie bereiten anscheinend die Reparatur vor, die gleich im Anschluss an die Pressekonferenz beginnen soll. Doch zunächst ziehen die Podiumsgäste ein Resümee über zehn Jahre Commerzbank-Arena.

„Das ist mehr als ein Fußballstadion, es ist eine Open-Air-Multifunktions-Arena“, stellte Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr fest. „Als ich 2009 zum Konzert von U2 mit Frontmann Bono in der Arena war, Bono auf der Bühne in der Mitte stand und sang, hatte ich eine Gänsehaut“, erzählte Frank. Die Konzeption, die vor zehn Jahren zur Nutzung vorgelegt wurde, sei richtig gewesen: „Die Arena verdient und investiert, erfindet sich an vielen Stellen neu und ist zu einem Ort der Begegnung für die Bürger geworden“, lobte der Stadtrat.

Uwe Hellmann, Leiter des Brand-Managements der Commerzbank AG, erklärte: „Als wir die Namensrechte erwarben, geschah das aus zwei Gründen: Es war ein Bekenntnis zur Stadt Frankfurt, in der wir unseren Hauptsitz haben, und zum Sport. Und wir wollten dieses Engagement in die Tat umsetzen. Marketing und gesellschaftliche Verantwortung gehen dabei zusammen.“ Der Fußball sei Sponsoring-Schwerpunkt des Finanzinstituts, aus regionalem Engagement sei ein nationales Statement geworden; die Commerzbank-Arena gehört zu den Top Fünf Stadien in Deutschland.

Ein Stück Rasen für den Dalai Lama

„Wir haben die Arena mit dem Endspiel Brasilien gegen Argentinien im Confederations Cup 2005 eröffnet und hatten dann über zwei Jahre nur ein Thema: das Dach“, sagte Patrik Meyer, Geschäftsführer der Stadion Frankfurt Management GmbH, Betreibergesellschaft der Arena. „Nun ist es wieder gerissen, aber mit der Reparatur wird gleich nach dieser Pressekonferenz begonnen. Bis zum Konzert von Udo Lindenberg am 18. Juli ist alles fertig.“

Das Interesse der Bürger am Stadion sei ungebrochen, in zehn Jahren fanden etwa 10 000 Führungen statt, 150 000 Menschen nahmen daran teil. „Die Anfragen reißen nicht ab“, erläuterte Henning Enste, ebenfalls Geschäftsführer der Stadion Frankfurt Management GmbH.

„70 Millionen Euro kamen für die Stadt Frankfurt in den vergangenen zehn Jahren zusammen“, sagte Meyer, „wir konnten sogar das Zweitliga-Jahr der Eintracht überbrücken.“ Fast 190 Millionen Euro wurden vor zehn Jahren in den Bau investiert, die Refinanzierung ist noch nicht abgeschlossen.

Eine Präsentation listete Besonderheiten der Dekade auf; darunter 2006 der Start der Live-Übertragung zur Fußball-Weltmeisterschaft. 2008 war Madonna mit einem Konzert zu Gast, 2009 bekam der Dalai Lama nach seinem Auftritt in der Arena ein Stück Rasen geschenkt. Die Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 wurde auch in der Commerzbank-Arena ausgetragen. 2014 wurde zum ersten Mal ein Riesenbildschirm aufgestellt – davor war Platz für 200 Fahrzeuge; Autokino im Stadion. Ein 270-Sekunden-Film fasste 1 000 Stunden verschiedener Veranstaltungen zusammen, darunter war auch der legendäre Fallrückzieher von Alexander Meier am 4. Oktober 2014 – die Eintracht gewann 3:2 gegen den 1. FC Köln.

Die Fußball-Saison beginnt im August. Ein Höhepunkt wird das Länderspiel Deutschland – Polen am 4. September sein. Natürlich in der Commerzbank-Arena.

jf

Kommentare