Stadtteilgeschichte

Zehn Gründe, warum Hattersheim so toll ist

+
Einer wahrer Augenschmaus: Die berankten Pyramiden im Rosarium in Hattersheim.

Hattersheim - Hattersheim ist die Stadt im Grünen, hier lebt es sich entspannt. Der EXTRA TIPP hat zehn Gründe gesammelt, warum es darüber hinaus lohnenswert ist, sich in dem Main-Taunus-Städtchen niederzulassen. Von Axel Grysczyk

1. Hattersheim lässt Rosen sprechen: Im Rosarium blühen im Sommer über 6000 Rosen und andere Gewächse um einen künstlich angelegten Teich. Blickfang des Rosariums sind zwei Holzpyramiden im Eingangsbereich, die von Kletterrosen berankt werden.

2. Sehenswert ist in Hattersheim das Wasserwerk. Wer kann schon ein Wasserwerk im Jugendstil sein Eigen nennen. Es wurde 1909 nach den Plänen des Baumeisters Hand Dasen fertiggestellt.

3. Hans Weilbächer ist einer der Fußballer, der mit der Eintracht 1959 deutscher Meister wurde. Ausgebildet wurde er in der Jugend von Amicitia Hattersheim.

4. Im Mai finden in Hattersheim rund um den Posthof, der gesamten Innenstadt und den Bürgerpark die „Lufthansa Klassikertage“ statt. In diesem Jahr am 30. und 31. Mai. Ein absolutes Muss für alle Menschen im Rhein-Main-Gebiet.

5. Hattersheim historisch: Der Kelten-Park erinnert an den Fund eines überregional bedeutenden keltischen Gräberfeldes mit über 50 Gräbern. Bis heute wurden weitere Gräber und Hinweise auf eine keltische Siedlung entdeckt.

6. Wer sich jetzt schon nach Weihnachten sehnt, sollte Hattersheim unbedingt in seine Planungen miteinbeziehen. Am dritten Advent verwandelt sich die Hattersheimer Altstadt in den stimmungsvollen und mit rund 100 Ständen größten Weihnachtsmarkt des Kreises.

7. Hattersheim ist verkehrstechnisch hervorragend an die Metropolen-Region Rhein-Main angebunden: Im Nordwesten an die A 66 (Hattersheim) und im Nordosten an die Flughafentangente B 40 (Hattersheim Ost), außerdem über eine S-Bahn-Station an der Linie S1 (Rödermark-Ober-Roden–Frankfurt am Main–Wiesbaden).

8. Hattersheim ist eine Stadt im Grünen. Noch heute sind beispielsweise 52 Prozent der 15,81 Quadratkilometer großen Gemeindefläche landwirtschaftliche Nutzflächen. 31 Prozent sind Siedlungsflächen, wobei die Wohnnutzung mit 19 Prozent im Vordergrund steht.

9. Die Kinderbetreuung und die Ausbildung steht auf hohem Niveau: Neben zwei Kinderkrippen stellen sieben Kindertagesstätten in Hattersheim und jeweils zwei weitere in Eddersheim und Okriftel die Betreuung sicher. Auch die schulische Versorgung ist mit vier Grundschulen und der kooperativen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, der Heinrich-Böll-Schule Hattersheim, bis zum Abitur gewährleistet.

10. Hattersheim hat ein ganz besonderes Flair. Schwimmen im Freibad, regelmäßige Live-Musikveranstaltungen am Sonntagmorgen im historischen Alten Posthof oder mit der Fähre über den Main schippern – die Stadt bietet eine nette Wohlfühl-Atmosphäre und hohen Freizeitwert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare