Das war los am Wochenende!

Falscher Kardinal und 20 Verletzte bei Geburtstagsfeier

+

Frankfurt/ Dietzenbach/ Offenbach - Bei einer Geburtstagsfeier in Dietzenbach sind 20 Menschen durch ausströmendes Kohlenmonoxid verletzt worden, ein Obdachloser hat sich mehrfach, auch in Frankfurt, als Kardinal ausgegeben und eine Tierfutter-Firma in Hanau brannte. Das war los am Wochenende:

Brand in Tierfutter-Firma: Keine Verletzten

Hanau/Offenbach - Bei einem Brand in einer Hanauer Firma sind große Mengen Tierfutter von den Flammen vernichtet worden. Verletzt worden sei bei dem Feuer am Samstag niemand, sagte ein Polizeisprecher in Offenbach am Sonntag. Die Menge des vernichteten Futters und die Höhe des Schadens seien noch nicht geklärt. Der Motor einer Mischanlage in der Futtermittelfirma hatte vermutlich wegen eines technischen Defekts am Morgen zu brennen begonnen. Es entstand starker Qualm, eine Gefährdung für die Umgebung bestand laut Polizei jedoch nicht.

Mehr als 20 Verletzte bei Geburtstagsfeier durch Kohlenmonoxid

Dietzenbach - Übles Ende einer Geburtstagsfeier: 21 junge Leute sind durch ausströmendes Kohlenmonoxid in einer Gaststätte in Dietzenbach (Landkreis Offenbach) verletzt worden. 14 von ihnen kamen ins Krankenhaus, Lebensgefahr bestand nicht, wie die Polizei am Samstag berichtete. Andere Kneipenbesucher brachte die Feuerwehr unverletzt ins Freie.

Kohlenmonoxid (CO) ist ein geruchloses und giftiges Gas, das zum Tod durch Ersticken führen kann. Das Gas strömte den Angaben nach am Freitagabend vermutlich aus einem defekten, mit Gas betriebenen Heizgerät. Es stand in dem Hinterzimmer der verwinkelten Gaststätte, in dem die Feier über die Bühne ging.

Die ersten Rettungskräfte waren gegen 22.00 Uhr alarmiert worden, als Gäste wegen Unwohlseins an die frische Luft gegangen waren. Im Rettungswagen sei dann die Kohlenmonoxid-Vergiftung festgestellt worden. Sieben Besucher der Geburtstagsfeier konnten laut Polizei vor Ort ärztlich versorgt werden. 14 Verletzte mussten in Krankenhäuser gebracht und fünf von ihnen in einer speziellen Druckkammer behandelt werden.

Messungen der Feuerwehr zufolge lag die Kohlenmonoxid-Konzentration in dem Nebenraum zur Zeit des Notrufs im lebensbedrohlichen Bereich. Auch im weiter weg liegenden eigentlichen Gastraum seien Werte deutlich über der zulässigen Höchstgrenze gemessen worden. Die Gäste dort brachte die Feuerwehr in Sicherheit. Sie lüftete die Räume und schaltete das Gas ab. Warum es genau ausströmte, wird laut Polizei weiter ermittelt.

Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei in Hessen verfügen über Gaswarngeräte. Diese messen die Kohlenmonoxid-Konzentration und schlagen bei erhöhten Werten Alarm. Kohlenmonoxid löst ähnliche Symptome aus wie Alkohol. Der Unterschied lässt sich mit einer speziellen Untersuchungsmethode diagnostizieren.

Obdachloser gibt sich seit Monaten als Kardinal aus

Würzburg/Frankfurt - Ein Obdachloser gibt sich seit Monaten immer wieder als brasilianischer Kardinal aus und beschäftigt die Polizei in Hessen und Süddeutschland. Der Mann habe keinen festen Wohnsitz, sei aber in Süddeutschland aufgewachsen, sagte Stefan Sonntag, Sprecher der Polizeidirektion Oberbayern Süd der Deutschen Presse-Agentur. Gegen den Mann liegen mehrere Anzeigen wegen des Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen, Diebstahls und Schwarzfahrens vor.

Der 66-Jährige steuerte bislang meist Klöster und Kirchengemeinden an, um dort übernachten zu können. Nicht selten stiehlt er dabei kirchliche Gegenstände wie Bibeln oder Gewänder. Dennoch muss die Polizei ihn immer wieder laufen lassen. "So ein einzelnes Delikt reicht nicht aus, um ihn in Haft zu nehmen", meinte Polizeisprecher Sonntag.

Der Mann ist seit Dezember wieder in Deutschland und trat unter anderem in Würzburg und Frankfurt/Main auf. Zuvor hielt er sich jahrelang in Brasilien auf und gab sich auch dort als Geistlicher aus - unter anderem als Bischof von Osnabrück - und hielt sogar Messen und nahm Beichten ab.

Vier Verletzte bei Unfallserie auf der A 5

Frankfurt - Gleich sechs Fahrzeuge sind am Freitagnachmittag auf der Autobahn 5 zwischen dem Nordwestkreuz Frankfurt und dem Bad Homburger Kreuz aufeinander aufgefahren. Dabei wurden vier Personen leicht verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte. Wegen der Landung eines Rettungshubschraubers und Reinigungsarbeiten wurde die vielbefahrene Strecke Richtung Kassel mitten im Berufsverkehr für eine Stunde voll gesperrt, es kam zu erheblichen Behinderungen. Da die Verletzungen nicht so schwer waren, wie zunächst befürchtet, konnte der Hubschrauber ohne Patient an Bord zurückkehren. Die Ursache für die Auffahrunfälle war zunächst unbekannt.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare