Das war los am Wochenende

Schwerverletzter Motorradfahrer +++ SEK-Einsatz in Rodgau

+

Hofheim/ Frankfurt/ Rodgau - Ein Motorradfahrer wird bei einem Unfall in Hofheim schwerverletzt, ein 72-Jähriger unterschlägt rund 19 Millionen Euro und in Rodgau erschießt das SEK einen psychisch kranken 74-Jährigen - das war los am Wochenende!

Schwerverletzter Motorradfahrer in Hofheim

Hofheim - Am frühen Samstagabend ereignete sich in Hofheim-Marxheim ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem 20-jährigen Motorradfahrer und einem 18-jährigen Pkw-Fahrer. Der 18-jährige Hofheimer fuhr aus dem Parkplatz des Rewe Marktes und beabsichtige geradeaus in die Heinrich-Weiß-Straße zu fahren. Da die Lichtzeichenanlage ausgeschaltet war, tastete sich der Fahrer aufgrund des schlechten Einsehens langsam in den Kreuzungsbereich vor. Der auf der Vorfahrtstraße aus Richtung Diedenbergen kommende Motorradfahrer konnte dem sich in die Kreuzung tastendem Auto nicht mehr ausweichen und prallte frontal gegen den linken Kotflügel des Autos. In der Folge stürzte der Marxheimer und wurde über die Motorhaube des Fahrers auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Hierbei erlitt er schwere Verletzungen im Unterleib, sowie des rechten Knies. Der 20-Jährige wurde umgehend ins Krankenhaus nach Bad Soden gebracht und im OP behandelt. Der Unfall konnte durch mehrere unbeteiligte Zeugen beobachtet werden.

Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf ca. 10.500 Euro geschätzt.

Nachteinbruch in Tankstelle in Dreieich

Dreieich - Eine große Menge an Zigaretten erbeuteten Diebe in der Nacht zum Sonntag aus einer Tankstelle an der Mainzer Straße in Offenthal. Die bislang unbekannten Diebe flexten das Sicherungsgitter eines Fensters auf und schnappten sich nach dem Einsteigen die vorhandenen Zigarettenpackungen, um anschließend mit der Beute das Weite zu suchen. Erste Ermittlungen ergaben, dass sich der Einbruch kurz nach 3.30 Uhr ereignete. Da die Täter vermutlich mit einem Wagen recht schnell geflüchtet sind, könnten Anwohner oder andere Autofahrer auf die Sache aufmerksam geworden sein. Hinweise bitte an die Offenbacher Kripo (069 8098-1234).

Millionenbetrug mit Rohstoffen: 72-jähriger vor Gericht

Frankfurt - Wegen Kapitalanlagebetrügereien in Millionenhöhe muss sich ein 72 Jahre alten Geschäftsmann heute vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Der Mann soll laut Anklage als Geschäftsführer einer Firma lukrative Gewinne bei der Geldanlage in Teakholz- und Kautschukplantagen in Costa Rica versprochen haben. Später habe er jedoch nur einen kleinen Teil des Geldes in die Plantagen gesteckt. 764 Geldanleger sollen auf diese Weise rund 19 Millionen Euro verloren haben. Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts hat vorerst neun Verhandlungstagen für das Verfahren angesetzt.

74-Jähriger bei Schusswechsel mit Polizei getötet

Rodgau - Bei einem Polizeieinsatz in Rodgau ist ein 74-jähriger Mann vor seinem Haus getötet worden. Der Rentner habe zuerst auf die Einsatzkräfte geschossen, um seine Einweisung in eine Klinik zu verhindern, teilte das Landeskriminalamt (LKA) am Sonntag in Wiesbaden mit. Mehrere Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) schossen zurück und verletzten den Mann tödlich.

Das SEK war am Sonntagmorgen bereits kurz vor sieben Uhr im Stadtteil Dudenhofen vor Ort, weil die Polizei laut LKA schon mit Schwierigkeiten gerechnet hatte. Der Mann habe einen Waffenschein besessen und gedroht, im Falle seiner Einweisung die Situation eskalieren zu lassen, erklärten die Ermittler.

An der Einfahrt zu dem Reihenendhaus des Mannes und auf der Straße in dem ruhigen Wohngebiet lagen nach der Schusswechsel mehrere Metallhülsen von der Munition. In der Garage waren drei große Einschusslöcher zu sehen. Noch am Nachmittag war der Ort abgesperrt, Beamte kümmerten sich um die Spurensicherung.

Einzelheiten zu der Schießerei und warum der 74-Jährige in einer Klinik untergebracht werden sollte, teilte das Landeskriminalamt nicht mit.

red/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare