Das war los am Wochenende

Reizgas in Schule - 20-Jähriger stirbt bei Unfall

+

Frankfurt/Offenbach/Hofheim/Taunusstein - Reizgas ist in einer Schule in Taunusstein versprüht worden, 20-Jähriger stirbt bei Autounfall in Frankfurt, Hofheimerin wendet auf Autobahn - das war los am Wochenende.  

20-Jähriger stirbt bei Autounfall in Frankfurt

Frankfurt - Tödlich verletzt wurde am Sonntagmorgen, kurz vor sechs Uhr, ein 20 Jahre alter Mann aus Bad Soden.

Nach den bisherigen Ermittlungen war ein Pkw-Führer mit seinem VW-Multivan auf der Darmstädter Landstraße in Richtung Neu Isenburg unterwegs. Kurz vor "der Holzbrücke" stieß er eigenen Angaben zufolge unvermittelt gegen etwas.

Er bremste daraufhin sein Fahrzeug ab und kam etwa 100 Meter später zum Stehen. Da der Fahrer von einem Wildunfall ausging, rief er die Polizei und wartete auf deren Eintreffen. Erst im Rahmen der dann durchgeführten Absuche an der Unfallstelle wurde der bereits verstorbene 20-Jährige im Straßengraben gefunden. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand dürfte er unvermittelt von rechts aus dem Wald kommend auf die Fahrbahn getreten sein.

Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Arbeit eines Gutachters musste die Fahrbahn gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Autofahrer von Eisenstange getroffen und schwer verletzt

Frankfurt - Ein 28-jähriger Autofahrer ist auf der Stadtautobahn 661 bei Frankfurt von einer Eisenstange getroffen und schwer verletzt worden. Die Stange sei plötzlich durch die Windschutzscheibe geflogen und habe sich in seinen linken Arm gebohrt, berichtete die Polizei am Sonntag. Vermutlich sei sie kurz vor dem Vorfall am Freitag von einem vorausfahrenden Fahrzeug abgefallen. Der getroffene Mann konnte seinen Wagen auf der Standspur anhalten, er wurde ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht.

Zwei Schwerverletzte auf Hanauer Landstraße

Frankfurt - Zwei Schwerverletzte, drei leicht Verletzte und drei demolierte Pkw sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen, gegen zwei Uhr, auf der Hanauer Landstraße ereignete. Nach den bisherigen Ermittlungen stand ein 34 Jahre alter Taxifahrer mit seinem Wagen und einem 43-jährigen Fahrgast am rechten Fahrbahnrand der Hanauer Landstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts. Dort wollte er offenbar wenden um in entgegengesetzter Richtung, stadteinwärts weiter fahren zu können. Bei diesem Manöver übersah er einen auf dem linken Fahrstreifen stadtauswärts fahrenden 22-Jährigen mit seinem BMW und zwei Mitfahrern. Beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde das Taxi auf die gegenüberliegende Fahrbahn geschleudert und stieß dort noch gegen einen geparkten Pkw.

Fahrer und Beifahrer der Taxe kamen mit schweren Verletzungen in eine Klinik. Fahrer und Mitfahrer des BMW hatten Glück im Unglück und kamen mit leichten Verletzungen davon.

Autofahrer verwechselt Pedale und kracht in mehrere Fahrzeuge

Offenbach - Weil er das Gaspedal mit der Bremse verwechselte, hat ein Autofahrer an einer Ampel in Offenbach mehrere Autos gerammt. Der 74-Jährige hatte am Freitag an der Ampel gewartet und war wegen der Wahl des falschen Pedals plötzlich auf ein vor ihm stehendes Auto geprallt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der 46-jährige Fahrer dieses Autos wurde dabei leicht verletzt. Anschließend krachte der 74-Jährige beim Vor- und Rückwärtsrangieren noch in hinter und seitlich von ihm wartende Fahrzeuge. Er blieb unverletzt. Den entstandenen Schaden schätzte die Polizei auf rund 18.000 Euro.

Falschfahrerin bemerkt Irrtum und wendet

Hofheim - Glimpflich ist die Geisterfahrt einer 74-jährigen Frau auf der Autobahn Wiesbaden-Frankfurt (A 66) verlaufen. Nach Polizeiangaben vom Samstag hatte die Frau am Freitag bei Hofheim an der Anschlussstelle Diedenbergen versehentlich die Abfahrtspur aus Richtung Wiesbaden genommen, um auf die A 66 aufzufahren. Sie sei bis zum Verzögerungsstreifen gekommen, berichtete ein Polizeisprecher. Mehrere entgegenkommende Fahrzeuge mussten abbremsen oder ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Die Frau bemerkte offenbar ihren Irrtum und wendete. Sie meldete sich später bei der Polizei. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ihr Führerschein eingezogen.

Reizgas in Schule versprüht - 39 Verletzte

Taunusstein - Durch Reizgas sind 39 Schüler und Lehrer einer Berufsschule in Taunusstein-Hahn (Rheingau-Taunus-Kreis) leicht verletzt worden. Heute morgen klagten die Betroffenen über Reizhusten und brennende Augen, wie die Polizei berichtete. Die Schule wurde daraufhin evakuiert, bis die Feuerwehr am Mittag Entwarnung geben konnte: Es sei kein Gas mehr feststellbar.

Die Verletzten wurden ärztlich behandelt und vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Polizei geht davon aus, dass das Reizgas absichtlich versprüht wurde. Einen Hinweis auf den oder die Täter gab es zunächst nicht.

Mehr zum Thema

Kommentare