Das war los am Wochenende!

Leiche am Kaiserlei +++ Kinder bei Unfall in Bad Homburg verletzt

+
Unfall in Bad Homburg.

Bad Homburg/ Offenbach/ Groß-Umstadt - Vier Erwachsene und zwei Kinder sind bei einem schweren Verkehrsunfall in Bad Homburg verletzt worden, in Offenbach hat die Polizei eine Leiche an der Kaiserlei-Brücke gefunden und bei einem Brand sind mehrere Tiere gestorben - das war los am Wochenende!

Vier Erwachsene und zwei Kinder bei Unfall verletzt

 

Bad Homburg - Bei einem schweren Verkehrsunfall am Samstag Abend sind in der Bad Homburger Siemensstraße sechs Personen, darunter zwei Kinder, verletzt worden. Eine Seniorin hatte ein Stop-Schild überfahren und eine Hauptstraße gekreuzt. Der Fahrer eines Familienvans konnte nicht mehr ausweichen und rammte den Kleinwagen in die Seite. Die Unfallbeteiligten kamen in Kliniken, die Straße blieb längere Zeit voll gesperrt.

Bilder vom Unfall in Bad Homburg

Bad Homburg: Vier Personen und zwei Kinder bei Unfall verletzt

Radfahrer wird von Auto angefahren und schwer verletzt

Frankfurt - Ein Radfahrer ist in Frankfurt von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Der 27-Jährige habe beim Überqueren einer Straße den Wagen offenbar übersehen, teilte die Polizei am Montag mit. Er wurde bei dem Unfall am Sonntagvormittag am Schwanheimer Ufer gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Der Autofahrer wurde nicht verletzt.

Toter in Feuer an Brücke in Offenbach entdeckt

Offenbach - Die Leiche eines Mannes hat die Polizei in einem Feuer auf einer Brache an der Kaiserlei-Brücke in Offenbach entdeckt. Neben den Flammen am Mainufer stand ein betrunkener 59-Jähriger, wie die Polizei in Offenbach mitteilte. Ein Kapitalverbrechen schlossen die Ermittler am Sonntag aus. Einzelheiten würden aber erst am Montag nach der Obduktion bekanntgegeben, sagte ein Polizeisprecher.

Besucher einer Diskothek hatten am Samstagmorgen gegen 0.30 Uhr die Polizei gerufen, weil sie auf dem Gelände ein größeres Feuer gesehen hatten. Die Fläche sei als Aufenthaltsort für Obdachlose bekannt. Der 59-Jährige spreche kein Deutsch und habe wegen seines Alkoholpegels zunächst nicht vernommen werden können.

Medien: Zeilgalerie wird abgerissen

Frankfurt - Die Zeilgalerie, Frankfurter Einkaufszentrum mit markanter Fassade auf der gleichnamigen Konsummeile, wird Medienberichten zufolge abgerissen. "Der Abriss der Zeilgalerie ist beschlossene Sache", zitierte die Wirtschaftszeitung "€uro am Sonntag" den Finanzvorstand im Kaufhof-Mutterkonzern Metro, Mark Frese.

"Ich kann bestätigen, dass wir mit dem Vermieter des Objektes weitgehende Einigkeit über die Anmietung der Fläche der heutigen Zeilgalerie erzielt haben", teilte der Leiter der Unternehmenskommunikation der Galeria Kaufhof GmbH, Gerd Koslowski, mit. Für die Galeria-Kaufhof-Filiale an der Zeil sei das "eine erstklassige Chance", ihr Angebot auszuweiten.

Bei den Eigentümern war am Samstag niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Das 1992 eröffnete Gebäude gehörte ursprünglich zur Konkursmasse des Baulöwen Jürgen Schneider.

Tiere bei Feuer in Offenbach getötet

Offenbach - Drei Schafe und mehrere Hühner sind bei einem Feuer in Offenbach getötet worden. Nahe des Mainzer Rings hatte ein Nachbar in der Nacht zu Samstag bemerkt, dass Unterstände von Tieren in Flammen standen, wie die Polizei Offenbach mitteilte. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Die meisten Tiere, darunter auch einige Pferde, überstanden den Brand unverletzt. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, war zunächst unklar. Die Polizei sucht nach Zeugen. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf 2000 Euro.

Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bad Soden - Eine 29jährige Pkw-Fahrerin aus Königstein erfasst an der Unfallstelle einen 61jährigen Fußgänger aus Bad Soden, der dort, allerdings hinter parkenden Fahrzeugen hervorkommend, von rechts nach links die Fahrbahn überqueren will. Die Pkw-Fahrerin hupt und bremst noch, kann aber einen Zusammenprall mit dem Fußgänger nicht verhindern. Dieser erleidet ein Schädel-Hirn-Trauma und wird stationär in ein Krankenhaus aufgenommen.

Drei Verletzte bei Wohnhausbrand in Groß-Umstadt

Groß-Umstadt - Bei einem Wohnhausbrand in Groß-Umstadt wurden in der Nacht auf Sonntag drei Menschen leicht verletzt. Die Familie des Einfamilienhauses in der Straße "Am Herrnberg" hatte den Brand gegen 01.40 Uhr selbst bemerkt. Bereits zu diesem Zeitpunkt war die Brandentwicklung aber bereits so stark, dass der 55 Jahre alte Bewohner, sowie seine 50 Jahre alte Ehefrau und 21 Jahre alter Sohn, nur noch aus dem Haus flüchten konnten. Der 55-jährige unternahm noch Löschversuche mit einem Feuerlöscher, konnte aber das Feuer nicht eindämmen. Ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte das Übergreifen auf weitere Häuser verhindern und den Brand kontrollieren. Die drei Bewohner kamen zur Untersuchung in eine Klinik, erlitten aber nach derzeitigen Stand nur leichte Verletzungen. Vorsorglich mussten die Bewohner des benachbarten Anwesens ebenfalls das Haus verlassen. Konnten aber kurz darauf, nach Kontrolle des Brandes, wieder in ihre Wohnung zurück. Das in Mitleidenschaft gezogene Haus ist derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro. Zur Brandursache kann frühestens im Laufe des Tages eine Aussage getroffen werden. Die Brandexperten der Kriminalpolizei in Darmstadt haben die Ermittlungen aufgenommen.

red/dpa

Kommentare