Das war los am Wochenende:

Krawalle beim SV Darmstadt und Brandserie in Frankfurt

+

Frankfurt/ Offenbach/ Hattersheim - Zuschauer krawalle beim Hallenturnier des SV Darmstadt, Brandstifter-Serie am Frankfurter Berg und KIosk-Überfall mit Schusswaffe in Offenbach - Das war los am Wochenende:

Verletzte und Festnahmen bei Hallenturnier in Frankfurt

Frankfurt - Zuschauerkrawalle haben das Fußball-Hallenturnier Frankfurt Cup überschattet. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag wurden dabei mindestens sieben Menschen verletzt, vier Personen wurden vorübergehend festgenommen.

In der für den Turnierausgang bedeutungslosen Partie zwischen Zweitligist SV Darmstadt 98 und dem Schweizer Rekordmeister Grasshoppers Zürich am Samstagabend gerieten zunächst die Spieler aneinander, es kam zu einer Rudelbildung auf dem Feld. Daraufhin habe es Provokationen und Becherwürfe zwischen den Anhängern der beiden Teams gegeben. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray ein, um die Gruppen zu trennen. Das Spiel wurde beim Stand von 4:3 für Darmstadt abgebrochen.

Durch Schläge und Tritte seien drei Polizisten und eine Ordnerin verletzt worden. Zudem seien der Polizei drei leicht verletzte Fans bekannt. Bei den Festgenommenen handelte es sich um vier Züricher Anhänger.

Die Grasshoppers entschuldigten sich beim Veranstalter und den Verletzten für das Fehlverhalten von Teilen ihrer Fans. "Das Verhalten der erwähnten Gruppen und Personen ist für die Club-Leitung inakzeptabel und wird eine genaue interne Untersuchung der Vorfälle nach sich ziehen", hieß es auf der Vereins-Homepage. "Wir sind bestürzt über das Verhalten neben dem Fussballplatz."

Hunderte Menschen gedenken Opfer von Terroranschlägen in Frankreich

Frankfurt - In Frankfurt haben auch am Samstag mehrere hundert Menschen der Terroropfer von Paris gedacht. Die Polizei zählte bei einer Veranstaltung von Gewerkschaften, Kirchen und Verbänden in der Innenstadt etwa 400 Teilnehmer. Einige trugen als Symbol für ihre Solidarität mit den Opfern Schilder mit der Aufschrift "Je suis Charlie". Bereits am Freitagabend waren etwa 300 Menschen zu einer Veranstaltung vor dem französischen Konsulat gekommen.

Bei einer Kundgebung der Vereinigung Freie Wähler Frankfurt, die mit der Pegida-Bewegung sympathisiert, nahmen am Samstagnachmittag etwa 100 Menschen teil. Die Polizei zählte 500 Gegendemonstranten. Es sei alles friedlich verlaufen, sagte ein Polizeisprecher.

Auch in anderen hessischen Städten waren am Freitag mehrere hundert Menschen zu Mahnwachen und Solidaritätsbekundungen gekommen. Bei dem Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" waren am Mittwoch zwölf Menschen ermordet worden. Die mutmaßlichen Täter wurden am Freitag bei einer Polizeiaktion getötet. Bei einer Geiselnahme in Paris kamen weitere Menschen ums Leben.

Brandstifter-Serie am Frankfurter Berg

Frankfurt- Gleich fünf Brände legten einer oder mehrere bislang unbekannte Täter am frühen Sonntagmorgen im Stadtteil Frankfurter Berg.

Zwischen 4.00 Uhr und 5.00 Uhr brannten im Ligusterweg, Lupinenweg, in der Julius-Brecht-Straße und zweimal in der Homburger Landstraße ein Zeitungsstapel, drei Mülltonnen und ein Motorroller.

Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.300 Euro. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst (Tel. 069 / 755-53111) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Versuchter Überfall auf Kiosk mit Waffe

Offenbach - Mit einer silberfarbenen Schusswaffe bedrohten am Samstagabend zwei etwa 16 Jahre alte Täter eine Kioskbetreiberin in der Feldstraße und forderten die Herausgabe von Geldscheinen. Die 71-jährige Frau ließ sich jedoch nicht einschüchtern und drohte ihren nicht vorhandenen Hund auf die Ganoven zu hetzen sowie die Polizei zu alarmieren. Diese Androhungen reichten aus, um die Beiden in die Flucht zu schlagen, woraufhin sie durch einen Fußgängertunnel in Richtung Bismarckstraße rannten. Kurz vor der Tat, gegen 20.30 Uhr, hatten die beiden mit schwarzem Anorak mit Kapuze bekleideten Jugendlichen schon einmal Kontakt mit der Kioskinhaberin und fragten, ob sie einzelne Zigaretten verkaufe, was von ihr verneint wurde. Daraufhin gingen sie weg und kamen kurze Zeit später zurück, um die Dame auszurauben. Zeugen, die Täterhinweise geben können, melden sich bitte bei der Kripo unter 069/8098-1234.

Tiefgaragen aufgebrochen

Hattersheim - Unbekannte Täter haben am Freitag erfolglos versucht die Rolltore zu mehreren Tiefgaragen aufzubrechen, scheiterten allerdings. In zwei Fällen gelang es - mit hoher Wahrscheinlichkeit den selben Tätern - in die jeweiligen Tiefgaragen zu gelangen. Dort haben sie eine weiße Ducati Monster mit dem Kennzeichen MTK-MO 99 und eine schwarze Harley-Davidson VRI Night Road Special mit dem Kennzeichen MTK-BD 8 gestohlen. Bei einem der Diebstähle wurde ein weiteres abgestelltes Motorrad leicht beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 39.000 Euro geschätzt.

red/ dpa

Kommentare