Das war los am Wochenende!

Autofahrer rast in Hauswand und Bäcker mit Waffe bedroht

+
Die Feuerwehr in Heusenstamm musste den Autofahrer aus seinem Unfallwagen herausschneiden.

Frankfurt/ Heusenstamm/ Rodgau/ Frankfurt - Ein junger Autofahrer kommt in Heusenstamm von der Fahrbahn ab und rast in eine Hausecke, ein Mann bedroht einen Bäcker mit einer Waffe im Frankfurter Bahnhofsviertel und eine Tankstelle wird in Rodgau überfallen - das war los am Wochenende:

Autofahrer rast im Mehrfamilienhaus

Heusenstamm – Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Freitagnachmittag in der Heusenstammer Leibnizstraße. Ein junger Mercedes-Fahrer (19) kam mit seinem vollbesetzten PKW von der Berliner Straße kommend in Höhe der Kreuzung Leibnizstraße / Kolpingstraße aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, durchbrach den Gartenzaun eines angrenzenden Wohnhauses, schleuderte durch den gesamten Vorgarten bis seine Fahrt abrupt an der Hausecke des Mehrfamilienhauses endete. Die alarmierten Einsatzkräfte aus Heusenstamm und Rembrücken eilten mit dem Rüstzug bestehend aus sechs Einsatzfahrzeugen an die Einsatzstelle.

Beim Eintreffen wurde durch den Einsatzleiter Andreas Gutjahr festgestellt, dass vier leicht verletzte Personen von Ersthelfern aus dem verunfallten Fahrzeug befreit und betreut wurden. Eine fünfte männliche Person war verletzt im Heck des PKW eingeschlossen, jedoch nicht eingeklemmt. Durch die starke Deformation und die Endposition des Fahrzeugs war es nicht möglich die Person durch ein einfaches Öffnen der Türe zu befreien. Hier setzten die Einsatzkräfte spezielles hydraulisches Werkzeug ein, um die Hecktür zu entfernen und den letzten Insassen des PKW zu befreien und dem mit mehreren Rettungswagen sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug anwesenden Rettungsdienst zu übergeben.

Bewaffneter Überfall auf Hotel

Neu-Isenburg - Am Sonntagmorgen um 2.50 Uhr überfielen zwei Räuber den Portier eines Hotels in der Herzogstraße in Neu-Isenburg. Die mit einer Pistole bewaffneten Männer bedrohten den Angestellten und forderten ihn zur Herausgabe des Kasseninhaltes auf. Nachdem den Kriminellen das Bargeld ausgehändigt worden war, flüchteten diese aus dem Gebäude in unbekannte Richtung. Der Geschädigte beschreibt die beiden Gangster als schlanke Südeuropäer von etwa 1,8 Metern Größe. Einer der Täter war mit einer schwarzen kurzen Jacke, einer dunklen Hose und Handschuhen bekleidet. Er verbarg sein Gesicht unter einer Sturmhaube und führte eine Pistole mit sich. Der Zweite Ganove trug einen dunkelblauen Mantel, dunkle Jeans sowie eine graue Wollmütze und Handschuhe. Sein Gesicht verhüllte der Räuber mit einem grauen Schal.

Autobahntankstelle mit Messer überfallen

Rodgau - Die Tankstelle der Tank- und Rastanlage Weiskirchen war am frühen Sonntagmorgen das Ziel eines Räubers. Um 2.44 Uhr betrat der Täter mit einem Messer bewaffnet den Kassenraum der Tankstelle. Er forderte die Herausgabe des Kasseninhaltes. Nach Erhalt des Bargeldes flüchtete der Ganove in Richtung Parkplatz. Die 50-jährige Kassiererin beschreibt den Gangster als schlanken Mann von etwa 1,60 bis 1,65 Metern Körperlänge. Der Kriminelle war bekleidet mit einer schwarzen Kopfbedeckung, einer hellen Jeans, beigen Schuhen und einer schwarzen Jacke. An seinen Händen trug der Räuber weiße Handschuhe.

Wohnhaus in Taunusstein brennt: 280.000 Euro Schaden

Taunusstein/Bad Schwalbach - Ein Feuer in einem Einfamilienhaus in Taunusstein hat einen Sachschaden von etwa 280 000 Euro verursacht. Der Dachstuhl des Altbaus ging am Samstagabend aus zunächst unbekannten Gründen in Flammen auf, wie die Polizei mitteilte. Auch das Dach eines Anbaus fing Feuer. Die Bewohner des Hauses versuchten vergeblich, den Brand zu löschen. Sie brachten sich in Sicherheit und riefen die Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Das Haus war nicht mehr bewohnbar.

Bahnhofsviertel: Mann bedroht Bäcker mit Waffe

Frankfurt - Zivilbeamte haben am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr im Bahnhofsviertel einen bewaffneten Räuber auf frischer Tat festgenommen.

Zuvor hatte der 56 Jahre alte Mann aus Hattersheim in drei Geschäften in der Kaiserstraße sein Unwesen getrieben. Zunächst ging er in eine Bäckerei, aß dort Backwaren und legte einen silberfarbenen Revolver sichtbar auf den Tisch. Nachdem er gegessen hatte, verließ er die Bäckerei. Zeugen informierten über Notruf die Polizei.

Anschließend ging der bewaffnete Mann in eine unmittelbar angrenzende Bäckerei und aß dort wieder Backwaren. Als er sich scheinbar zum Bezahlen anstellte, richtete er seinen Revolver auf den Angestellten und fragte, ob er etwa hiermit bezahlen solle. Danach verließ er die Bäckerei und ging in einen benachbarten Lebensmittelmarkt. Dort bedrohte er die an der Kasse sitzende Inhaberin und forderte die Herausgabe von Bargeld. Mit ca. 200 Euro flüchtete der Räuber in Richtung Elbestraße, wo er durch die alarmierten Zivilbeamten festgenommen werden konnte.

Verletzt wurde niemand. Die Beute und die Waffe wurden sichergestellt. Bei dem Revolver handelte es sich um eine nicht geladene Schreckschusswaffe.

Der 56-Jährige wurde in Polizeigewahrsam genommen und wird sich wegen zweifachen Raubes und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen.

red/dpa

Kommentare