Das war los am Wochenende

Wildpinkler greift Polizisten an+++Festnahme nach Wohnungsbrand+++Brutaler Straßenraub

Frankfurt/Bad Homburg - Am Freitagmittag brannte im Frankfurter Stadtteil Eschersheim eine Wohnung  - jetzt wurde ein 30-Jähriger festgenommen. Und ein Wildpinkler hat am Sonntagmorgen für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

Kontrolle im Bahnhofsviertel: Zwei Polizisten verletzt

Frankfurt - Die Kontrolle eines Wildpinklers im Frankfurter Bahnhofsviertel war am Sonntagmorgen Auslöser eines umfangreichen Polizeieinsatzes, bei dem zwei Beamte verletzt wurden. Der 29-jährige Mann widersetzte sich der Aufforderung, sich auszuweisen, und schlug einem Beamten mit der Faust ins Gesicht, wie die Polizei mitteilte. Bei der anschließenden Rangelei versuchte ein 23-Jähriger, die Festnahme seines Begleiters zu verhindern. Nach der Androhung von Pfefferspray machte er sich zunächst aus dem Staub, kehrte jedoch zusammen mit einem 25-Jährigen zurück und begann, auf die Beamten einzuschlagen. Erst mit Hilfe der angerückten Verstärkung gelang es der Polizei, die drei Männer festzunehmen. Sie sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. Die beiden Polizisten mussten ärztlich versorgt werden.

Wohnungsbrand in Eschersheim: Festnahme

Frankfurt - Wegen Brandstiftung hat die Frankfurter Polizei einen 30-Jährigen festgenommen. Er wird beschuldigt, im Erdgeschoss des von ihm bewohnten Mehrfamilienhauses im Stadtteil Eschersheim ein Feuer gelegt zu haben, wie die Polizei Frankfurt am Sonntag mitteilte. Ein Passant hatte bemerkt, dass Rauch aus dem Wohnhaus kam. Dem Zeuge fiel auch der spätere Tatverdächtige auf, als dieser hektisch das Wohnhaus verließ. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.

Durch die Rauchentwicklung wurden am Freitag alle acht Wohnungen des Hauses beschädigt. Ein Bauarbeiter, der nachsehen wollte, ob sich in dem Gebäude noch Menschen befinden, erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Die Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen, als dieser am Freitagabend in seine Wohnung zurückkehren wollte. In seiner Wohnung fanden die Ermittler einen Kleiderhaufen, der als Brandherd ausgemacht werden konnte.

Straßenraub in Bad Homburg

Bad Homburg - Ein 56-Jähriger aus Dortmund wurde laut in der Nacht zum Sonntag Opfer eines Straßenraubes. Zunächst wurde er von zwei bislang unbekannten Tätern in der Ferdinandstraße angesprochen und nach dem Weg gefragt. Diese folgten ihm dann in der Kurpark, wo sie den Dortmunder festhielten. Als dieser sich wehrte und um Hilfe rief, wurde ihm Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Zusätzlich versetzte man ihm noch einen Faustschlag gegen den Kopf und nahm ihm sein Smartphone ab. Die beiden männlichen Täter, die nach Angaben des Geschädigten sowohl in französisch als auch in einer arabischen Sprache miteinander kommuniziert haben sollen, flüchteten anschließend zu Fuß über den Golfplatz in Richtung Kisseleffstraße.

Das Opfer blieb, bis auf eine leichte Augenreizung unverletzt. Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Hombur unter der Rufnummer: (06172) 1200  dpa/red

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare