Kein Wonnemonat

Spaßbäder und Wald profitieren, Last-Minute-Reisen boomen

+
Regen, Regen und kaum Sonne: Der Monat Mai war für viele mehr als deprimierend. Doch jetzt soll ein Azorenhoch kommen.

Region Rhein-Main – Jetzt ist es amtlich: Selten war ein Mai in Deutschland so regenreich, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Und als wäre das schon nicht schlimm genug: Hessen war mit 112 Stunden das sonnenscheinärmste Bundesland. Von Norman Körtge

Von „Mainachten“ ist die Rede. Aber es gibt auch Profiteure des miesen Wetters. Und der DWD gibt Hoffnung.

Lesen Sie mehr übers Wetter:

Dauer-Winter schlägt aufs Gemüt

Gewinner des Sommers

Die Rhein-Main Therme in Hofheim : „Na klar. Wenn es draußen kalt und nass ist und die Menschen Wärme suchen, dann kommen sie hierher“, verrät Jens Tröger, Leiter der Rhein-Main Therme in Hofheim, kein Geheimnis. Bei 30 Grad Wassertemperatur im Erlebnisbecken und 34 Grad im Whirlpool ist das auch kein Wunder. Genaue Zahlen hat er zwar nicht parat, aber der Mai 2013 dürfte zu den best-besuchtesten Wonnemonaten seit Bestehen der Therme gehören. Wahrscheinlich wie in vielen Hallen- und Spaßbädern der Region.

Der Indoor-Spielplatz in Frankfurt: Den Indoor-Spielplatz Tolliwood in Frankfurt Bergen-Enkheim gibt es seit fast acht Jahren. Von Anfang an dabei ist Betriebsleiter Renè Hotze. Normalerweise sind die Besucherzahlen ab Mai wegen des besseren Wetters rückläufig. Diese Tendenz konnte er aber diesmal nicht feststellen. Im Gegenteil: Auf der mehr als 2500 Quadratmeter großen Spiel- und Austobfläche mit Rutschen, Hüpfburgen, Klettergerüsten und Bällepools war in den vergangenen vier Wochen jede Menge los.

Der Reiseveranstalter Thomas Cook in Oberursel: In der Tat sorgt das schlechte Wetter in Deutschland für gute Buchungseingänge im Last-Minute-Geschäft, heißt es aus der Konzernzentrale im Vordertaunus. Seitdem es in Deutschland kälter statt wärmer wird, werden bei vielen Deutschen die Koffer spontan gepackt. Am häufigsten zieht es die Sonnenhungrigen derzeit nach Mallorca, an die Türkische Riviera und nach Kreta. Das Angebot sei gut, so dass auch jetzt noch kurzfristig Urlaubswünsche erfüllbar sind. Aktuelles Beispiel: Sieben Nächte mit Frühstück auf Gran Canaria im Fünf-Sterne-Neckermann-Hotel Melia Tamarindos gibt’s mit Flug ab Frankfurt am 7. Juni ab 579 Euro pro Person.

Der Wald: „Schauen sie sich im Wald um. Der ist so unglaublich grün“, schwärmt Petra Westphal, Pressesprecherin von Hessen-Forst . Der Frühlingsregen sei grundsätzlich gut für den Wald.„Es profitieren insbesondere die jungen Bäume. Aber auch die Wasserspeicher können sich nach dem eher trockenen Winter wieder füllen“, erklärt die Försterin. Waldbesucher sollten aber wegen dem aufgeweichten Boden achtsam sein und auf den Wegen bleiben: „Ich empfehle schräg hängende Bäume zu umgehen.“

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach: „Beim Blick aufs Wetter war der Mai 2013 weder gemessen noch gefühlt eine Wonnemonat“, bilanziert Uwe Kirsche, DWD-Pressesprecher die zurückliegenden vier Wochen. Aber: Nach Beginn des meteorologischen Sommers am 1. Juni endet aber voraussichtlich zumindest die regenreiche Periode und die Chancen auf mehr Sonnenschein steigen. „Aus heutiger Sicht erwartet uns ab Dienstag im ganzen Land freundliches Wetter“, so DWD-Meteorologin Johanna Anger. Höchstwerte jenseits der 25 Grad lassen allerdings weiterhin auf sich warten. Ausgehend von einem Azorenhoch weitet sich eine Hochdruckzone aus. Dadurch wird weiteren Tiefdruckgebieten der Weg nach Mitteleuropa versperrt und auch die Zufuhr weiterer Kaltluft wird abgeschnitten.

Bilder zum Regenwetter

Hochwasseralarm zum Sommeranfang in Deutschland 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare