Weniger Straftaten im Landkreis, nur Wohnungseinbrüche nehmen zu

+
Ein Täter beim Versuch, in ein Haus einzubrechen.

Darmstadt – Wer hier wohnt, kann sich sicher fühlen: Laut Kriminalstatistik 2011 des Polizeipräsidiums Südhessen ist Darmstadt zum dritten Mal die sicherste Großstadt in Hessen. Und der Landkreis Darmstadt-Dieburg ist weiterhin einer der sichersten Landkreise Hessens. Von Silke Gottaut

Die Mitarbeiter sind sehr motiviert, leisten sehr gute Arbeit und haben unsere strategische Ausrichtung in der Kriminalitätsbekämpfung verinnerlicht“, sagt Gosbert Dölger, Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Südhessen. Diese läge in der Präsenz auf den Straßen. „Wir haben damit das beste Ergebnis seit mehr als 30 Jahren erzielt. Und wir wollen so weiter machen.“

Im Landkreis Darmstadt-Dieburg wurden 9620 Strafanzeigen gestellt. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 538 Delikte weniger und zeichnet somit ein Rekordtief aus. Die Aufklärungsquote ist von 55,5 Prozent auf 57,8 Prozent gestiegen. Die so genannte Häufigkeitszahl (Straftaten pro 100.000 Einwohner) ist von 3516 auf 3326 gefallen. Die Zahl der Wohnungseinbrüche im Landkreis Darmstadt-Dieburg stieg jedoch von 277 auf 307. Schwerster Fall: Gegen eine Bande serbisch-rumänischer Herkunft wurde von März bis Juli ermittelt. Ihnen werden 80 Wohnungseinbrüche vorgeworfen, die sie in Seeheim-Jugenheim, Zwingenberg und Umgebung begangen haben.

Die Rauschgiftdelikte im Landkreis stiegen ebenfalls von 245 auf 327 Fälle. Darunter gab es einen Todesfall aufgrund von Drogen-Missbrauch. Die Aufklärungsquote liegt bei 94,8 Prozent.

Kurios: 73-Jähriger verübte 14 Einbrüche in drei Wochen

Darmstadt selbst liegt mit seiner Häufigkeitszahl von 8667 unter der Landeshauptstadt Wiesbaden mit 8866. Frankfurt dagegen kommt auf eine fast doppelt so hohe Häufigkeitszahl von 16.137. Offenbach liegt in der Mitte mit einer Zahl von 11.464. Die stetig steigende Aufklärungsquote in Darmstadt liegt bei 60,3 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg allerdings die Zahl an Wohnungseinbrüchen von 172 auf 208. Ein Fall ist den Polizisten besonders im Gedächtnis geblieben: Am 12. Oktober wurden zwei Einbrüche in Seeheim-Jugenheim gemeldet. Nachdem Zeugen einen Mann vom Balkon aus dem ersten Stock springen sahen, vermutete man einen jungen Täter. Doch es stellte sich heraus, dass der Täter ein 73-Jähriger mit Schwerbehinderung war, der in weniger als drei Wochen 14 Einbrüche begangen hatte. Er wurde mit umfangreichem Einbruchswerkzeug sowie 25.000 Euro gefasst.

Zudem verzeichnete die Darmstädter Polizei 569 Rauschgiftdelikte im Jahr 2011. Davon konnten 97,7 Prozent aufgeklärt werden. In der JVA Eberstadt konnte ein bandenmäßiger Drogenhandel aufgedeckt werden. Tabletten und Heroin wurden teilweise von Besuchern reingeschmuggelt oder wurden über die JVA-Mauer geworfen.

Mehr zum Thema

Kommentare