Weniger Komasäufer in Frankfurt

Offenbach-Post

Rhein-Main - Region Rheinmain – In Offenbach kommt es fast doppelt so häufig zu Alkoholexzessen unter Jugendlichen wie in Frankfurt. Das ist das Ergebnis einer Auswertung von Daten der statistischen Landesämter. Darin ist aufgelistet, wie viele Jugendliche im Alter zwischen elf und 17 Jahren 2007 wegen Komasaufens ins Krankenhaus mussten.

Die Stadt Offenbach kommt dabei auf 2,9 Fälle je 1000 Einwohner. In Frankfurt sind es nur 1,5 Fälle. Für den Kreis Darmstadt-Dieburg liegt der Wert bei 2,5, für den Kreis Offenbach bei 2,2 und im Kreis Groß-Gerau bei 2,1.

Hessenweit beträgt der Schnitt 2,4. Die meisten Fälle gibt es mit je 3,5 Patienten in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Trauriger Höhepunkt des bundesweiten Vergleichs ist das bayerische Hof. Dort kamen auf 1000 Einwohner acht sturzbetrunkene Jugendliche, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. nkö

Kommentare