Weltmeisterin Claudia Loser aus Steinheim

Line Dance: Mehr als Cowboyhut und Country

+
Claudia Loser ist erfolgreiche Line Dancerin. Den Cowboyhut zog sie allerdings nur fürs Foto an. Sie bevorzugt die moderne Variante.
  • schließen

Hanau/Steinheim – Sie ist Line Dance-Weltmeisterin und kommt aus Steinheim. Claudia Loser hat die Leidenschaft für den US-Sport entdeckt und gibt regelmäßig Kurse. Doch eines ärgert sie gewaltig: Viele verbinden Line Dance immer noch mit Cowboyhut und Countrymusic. Von Oliver Haas

Line Dance ist für die ehemalige Sportstudentin Claudia Loser aus Steinheim vor allem ein Sport, der für über 50-Jährige am besten geeignet sei: „Im Gegensatz zu vielen anderen Tänzen braucht es hierfür keinen Partner. Deswegen ist es vor allem für Frauen, die aus der Familienplanung und Arbeit raus sind und etwas für sich selbst machen wollen.“ Tanzsportarten, wie etwa Zumba, seien für Ältere einfach zu heftig. „Line Dance ist gut für Kopf, Geist und Kondition. Man muss sich immer eine Choreographie und Schrittfolgen merken.“ Nach ein paar Jahren kämen etwa 100 Tänze zusammen. Mindestens zwei Stunden täglich trainiert sie für ihren Sport. 

Training der Stonehome Linedancers

In ihren drei Kursen, die sie montags, mittwochs und donnerstags für den TFC Steinheim anbietet, sind Frauen in großer Überzahl. „Männer wollen vor allem bei den typischen Country-Cowboy-Tänzen mitmachen. Aber das ist für mich kein Tanzen, denn man läuft eigentlich nur die Schritte ab.“ Überhaupt ärgert es sie, dass Line Dance oft nur mit Cowboys und Countrymusik in Verbindung gebracht wird. „Ich favorisiere eher den modernen Line Dance mit flotteren Songs. Und mit Cowboyhut sieht man mich höchstens draußen, wenn die Sonne blendet.“ Schade sei es, dass typische Cowboy Line Dancer oft intolerant gegenüber moderneren Tänzern seien. „Aus der Country-Dance Ecke kommen dann oft Sprüche wie: ‘Das ist doch keine Line Dance!“ Aber das stimmt so gar nicht. Line Dance ist aus der Discobewegung entstanden.“ Und auf internationalen Turnieren werde fast überall zu Rock- und Popsongs getanzt, so Loser.

Zweifacher Weltmeistertitel

Ihre Leidenschaft für Line Dance habe sie eigentlich aus Zufall entdeckt: „Getanzt habe ich immer schon gerne. Als ich in der Pubertät war, bin ich zum Ballett.“

2005 habe sie in Frankfurt gewohnt und sich einer Line Dance Gruppe angeschlossen und einmal pro Woche trainiert. „Doch das war mir irgendwann zu wenig, deshalb habe ich mich weiteren Gruppen angeschlossen.“ Schon bald besuchte die heute 62-Jährige auch viele Turniere, um zu zeigen, was sie kann. Und eine große Urkunden- und Pokalsammlung unterstreicht, wie viel sie kann. Der bisherige Höhepunkt ihrer Karriere war der zweifache Weltmeister-Titel Ende Dezember 2014 in Orlando in den USA. Sie siegte in der Altersklasse der über 60-Jährigen „Gold Newcomer“ sowie bei den über 50-Jährigen, den „Silver Newcomer.“ Wobei sie den Titel „Gold Newcomer“ kampflos als einzige Teilnehmerin gewann. Um so mehr freute sie der Titel in der Altersklasse darunter: „Mein Trainer hatte mir damals gesagt, dass ich froh sein kann, wenn ich ein paar Teilnehmer hinter mir lasse. Deswegen bin ich da ganz locker angetreten.“

Oliver Haas

Oliver Haas

E-Mail:oliver.haas@extratipp.com

Kommentare