Die Welt zeigt Zähne: Lachen für den Frieden

+
Zähne zeigen: Am Weltlachtag wird für drei Minuten gelacht.

Region Rhein-Main – „Lachen ist die beste Medizin“, sagt der Volksmund. Ein indischer Arzt hat regelrechte Lachkuren entwickelt und damit eine weltweite Bewegung initiiert. Zum heutigen Weltlachtag kommen Hunderte von Menschen zusammen, um gemeinsam zu kichern und zu prusten. Auch die Rhein-Main Region lacht mit. Von Mareike Palmy

Kinder tun es etwa 400 Mal täglich, Erwachsene nur 15 Mal. Zum Lachen gibt es an diesem Wochenende ausreichend Gelegenheit. Anlässlich des sogenannten Weltlachtags am Sonntag haben zahlreiche Lachclubs und Lachvereine in der ganzen Republik Veranstaltungen geplant, bei denen sich Menschen von nah und fern treffen, um gemeinsam oder übereinander zu prusten, zu frohlocken oder auch lauthals zu lachen.

Zähne zeigen und mitlächeln!

Um Punkt 14 Uhr wird in vielen Städten rund um den Globus drei Minuten lang gemeinsam gelacht. Am 1. Mai 2011 unter anderem in Berlin, Hamburg, Regensburg, sowie am und im Rheinfall von Schaffhausen. Auch in Frankfurt treffen sich die Lacher der Region, um gemeinsam den Mai zu begrüßen.

Lach-Club-Chefin Brigitte Kottwitz

Doch den Profi-Lachern geht es nicht nur um spontane, sondern auch um sorgfältig vorbereitete Heiterkeit. Gelächter gilt ihnen einerseits als natürliche Medizin, andererseits als Mittel zur Anhebung der Lebensqualität. „Die Idee zum Weltlachtag kam vor elf Jahren vom indischen Arzt Madan Kataria, dem Gründer der Lach-Yoga Bewegung“, sagt Brigitte Kottwitz vom Lach-Club Frankfurt.

Die Welt lacht: Auch in Pakistan wird für drei Minuten für den Weltfrieden gelacht.

1998 fand das erste Weltlachtag-Treffen in einem Park in Bombay statt. Seitdem treffen sich jährlich am ersten Sonntag im Mai Menschen auf der ganzen Welt zum gemeinsamen Lachen. „Die Feier des Weltlachtags soll den Weltfrieden verkörpern und hat das Ziel, ein globales Bewusstsein der Brüderlichkeit und der Freundschaft durch das Lachen zu erreichen“, weiß Lach-Expertin Kottwitz. Mit dem Weltlachtag soll ein positives Zeichen für das internationale Miteinander gesetzt werden.

Bereits zum 13. Mal feiert die Lachbewegung in diesem Jahr ihren Weltlachtag. Um dem Zwerchfell gemeinsam auf die Sprünge zu helfen, treffen sich Lachfreunde ab zwölf Uhr am Tower Café, Burghof 55, auf dem alten Flugplatz in Bonames. Nach der Austeilung der Kichererbsen dauert es dann nicht mehr lange bis die große Lachwelle und die Lesung der Botschaft des Weltlachtages startet. „Bis um 14 Uhr das große Gelächter startet werden wir noch Leute animieren mitzulachen“, erklärt Lach-Botschafterin Kottwitz.

Weitere Infos zum Thema Lach-Yoga un den Weltlachtag gibt‘s bei Brigitte Kottwitz vom Frankfurter Lach-Club unter (069) 5963911.

Kommentare