Hells Angels

Waffenbesitz: Hells-Angels-Rocker vor Gericht in Frankfurt

+

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Er soll eine Waffe ohne Erlaubnis besessen und Ausweisdokumente fälschen lassen haben. Heute steht ein Mitglied der Rockergruppe Hells Angels vor dem Amtsgericht Frankfurt.

 Die Anklage wirft dem 47-Jährigen Verstoß gegen das Waffengesetz und Urkundenfälschung vor. Mit der illegalen Waffe soll der Angeklagte unter anderem im Juli vergangenen Jahres vier Menschen niedergeschossen haben. Die Staatsanwaltschaft hatte damals den Vorwurf des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung fallen lassen. Der heute 47-Jährige habe sich auf Notwehr berufen können.

Mehr zum Thema

Kommentare