Vorsicht, Frankfurt! Party-Clique wirft mit Glitzerbomben

Frankfurt – Glitter Explosion. Das heißt aus dem Englischen übersetzt „Glitzer-Explosion“. Und das droht auch allen, die nachts der 15-köpfigen schrillen Party-Clique aus Frankfurt über den Weg laufen. Da werden auch mal unbeteiligte Passanten mit funkelndem Glitzerpuder besprüht. Zu sehen sind sie als Nächstes am Samstag, 3. April, im Frankfurter CK-Club. Von Jennifer Dreher

„Beim Döner-Imbiss um die Ecke kann es schon passieren, dass jemand eine Ladung Glitzer abbekommt. Das hält Wochen“, verspricht Torben Völker. Er ist einer, der von Anfang zu Glitter Explosion gehört. Seit drei Jahren machen die schrägen Vögel die Nächte bunter, ob im Cocoon, CK Club oder im Velvet. Ihr Hobby ist es, sich zu verkleiden und anzumalen und so in Frankfurt Spaß und Farbe zu verbreiten.

So bunt ist Frankfurts Party-Clique Glitter Explosion

„Frankfurt ist schon ein bisschen spießig. Wir verfolgen mit unserer Kostümierung kein Ziel, aber das Motto lautet ‚Seid einfach mal anders‘“, erklärt der 25-Jährige.

Mit Glitzer-Kostümen Geld verdienen

Torben Völker (rechts) und Rob Fäth.

Und damit verdient Glitter Explosion mittlerweile Geld. „Es ist nicht viel, aber wir schmeißen es zusammen und kaufen davon neue Schminke, Accessoires oder Kleider“, berichtet Rob Fäth. Seit über einem Jahr ist auch er Teil der Party-Clique. Die bedient sich dabei auch mal aus dem Baumarkt. „Man kann nicht mehr entspannt einkaufen gehen. Ständig fragt man sich, wie kriege ich das an meinem Körper befestigt“, sagt Völker. Ein Mitglied der Clique, Than, habe sich sogar mal mit Sekundenkleber eine Krone im Haar fixiert. „Das hat er dann nach der Party einfach rausgeschnitten.“ Doch nicht nur die Kostüm-Utensilien hinterlassen ihre Spuren. „Sonntags putze ich meine Zähne häufig in der Küche, weil ich das ganze Waschbecken mit Glitzer und Schminke so versaut habe. Das putze ich dann erst am Montag. Vorher will ich meist kein Glitzer mehr sehen“, berichtet Völker.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare