Mit viel Lust gehtâ??s auf die Streckbank

Von Norman Körtgebr /Münster - Wer zu Barbara van Moor geht, der will erniedrigt werden. Und wer nicht spurt, bekommt sofort die Peitsche zu spüren. Das ist ihr Job, sie ist eine Domina.

Gerade erst hat Barbara van Moor ihr frisch renoviertes Studio im FKK-Club Atlantis in Münster bezogen.br /Das Reich von Barbara van Moor ist spartanisch. Ein Metallkäfig, gerade mal so groß, dass sich ein erwachsener Mann hineinzwängen kann, steht im Raum. Daneben eine mit Leder bezogene Streckbank und ein Bock, auf dem man sich in vielen Positionen mit Lederriemen festzurren lassen kann. An der Wand ist ein Andreaskreuz angebracht. Auch dort kann man sich fesseln lassen.br /"Das ist aber noch nicht alles", sagt Barbara van Moor. Demnächst wird auch die Gummizelle einsatzbereit sein und auch ihr Thron wird bald geliefert. "Schließlich will ich ja auch mal gemütlich sitzen können", sagt sie mit einem süffisanten Lächeln im Gesicht. Denn ihre Kunden aus allen Gesellschaftsschichten und Altersgruppen haben es weit weniger gemütlich.br /Sie weiß, was sie tut. Bereits seit 15 Jahren arbeitet Barbara van Moor als Domina. Wer will, kann von ihr mit dem Rohrstock erzogen werden. Aber auch mit der Peitsche, der Gerte oder dem breiten Paddel kann sie umgehen. Extrem-Fesseln gehört ebenfalls zu ihren vielen Spezialitäten. Freunde der eng anliegenden Latex-Kleidung werden bei Barbara van Moor ebenfalls auf ihre Kosten kommen.br /Und wer vom Nikolaus die Rute nicht zu spüren bekommen hat, der kann dies, wenn er will, am kommenden Freitag, 5. Dezember, nachholen. Dann wird im FKK-Club Atlantis in Münster eine Nikolaus-Party gefeiert. Barbara van Moor und ihre Kolleginnen versprechen auf jeden Fall viele schöne Überraschun

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare