Hector Cabezas besitzt die größte Luftfahrt-Sammlung

Versteckte Schätze im Flughafen-Keller

+
Hector Cabezas aus Sachsenhausen hält den Rekord mit der größten Luftfahrt-Sammlung.

Frankfurt – 450 Stewardessen- und Piloten-Uniformen, 6000 Abzeichen, 2000 Modelflugzeuge und sogar hunderte Kotztüten verschiedener Airlines hat Hector Cabezas aus Sachsenhausen im Laufe seines Lebens gesammelt. Der Ex-Pilot lagert seien Schätze im Keller des Flughafens.  Von Angelika Pöppel

„Ich habe über 95.000 Teile – ich zähle nicht mehr“, sagt Hector Cabezas aus Sachsenhausen. Der 77-Jährige sammelt alles rund um das Flugzeug. Und dieser Sammelleidenschaft geht er schon sein ganzes Leben nach. Deshalb stapeln sich heute im Keller des Terminal zwei am Frankfurter Flughafen neben Stewardessen-Uniformen aus den 70er-Jahren bis heute auch Airline-Embleme, Funkgeräte, Flugzeuginstrumente, Streichhölzer, Bestecke und sogar Spielzeug. Die Wände sind mit Fotos der Lufttfahrtgeschichte und aus seinem Flieger-Leben tapeziert. Die Fraport hat dem Rentner sechs Räume zur Verfügung gestellt und hin und wieder verirrt sich auch Prominenz in den Keller. Neben russischen Kosmonauten bewunderte auch Schauspieler John Travolta die – laut Guiness-Buch der Rekorde – größte Luftfahrt-Sammlung.

Luftfahrt-Sammlung unter dem Frankfurter Flughafen

Cabezas sammelt auf der ganzen Welt

Schon als kleiner Junge faszinierten ihn die großen Flugzeuge – Anfang der fünfziger Jahre flog er schon in Wasserflugzeugen mit. Mit 17 Jahren beendete er seine Pilotenausbildung in Argentinien. „Nach dem Krieg wurden Piloten gebraucht, also versuchte ich mein Glück in Holland“, sagt Cabezas. In den zehn Jahren als Fracht-Pilot und 40 Jahren als Manager für verschiedene Airlines hatte er genug Gelegenheit, seine Sammlung zu erweitern. Er bereiste die ganze Welt – Indien, Thailand, Arabien, Kuba und Amerika. „So konnte ich vor Ort sammeln. Das war fantastisch“, sagt der 77-Jährige.

Er besitzt Flieger-Abzeichen von Mel Gibson und dem Papst-Flieger

Unter dem Terminal lagern auch rund 450 Uniformen mit Mützen.

Sein Archiv pflegt der Rentner mit argentinischer Leidenschaft und deutscher Ordnung: In zahlreichen Kisten hat er Bilder, Abzeichen und vieles mehr alphabetischund geografisch geordnet. Seine Lieblingsstücke sind aber die Abzeichen an den Piloten-Uniformen. „Ich habe nicht mehr so gute Augen, aber die Abzeichen sehe ich Meilen entfernt. Das wissen auch schon die Piloten“, scherzt Cabezas. Und so besitzt er sämtliche Flieger-Abzeichen der Airlines, der Polizei, der Grenzschutzpolizei – sogar die des Papst-Fliegers. Auch Hollywood-Schauspieler sind vor ihm nicht sicher: In seinem Besitz ist das Abzeichen, dass Mel Gibson im Film „Air America“ trägt – „ich habe ihm einfach einen Brief geschrieben.“

Schätze sollen nicht im Keller verstauben

Seine Augen funkeln, wenn er über seine Sammlung spricht – genauso wie bei seiner Frau Paula. „Meine Frau unterstützt mich vollkommen. Sie ist ein richtiger Kumpel. Mittlerweile weiß sie, glaube ich, mehr als ich“, sagt der rüstige Sammler. Sie ist es auch, die dafür sorgt, dass die Stücke nicht im Keller verstauben, sondern regelmäßig im Mitarbeitergebäude des Flughafens ausgestellt werden.

Und auch in den eigenen vier Wänden dreht sich alles um die Luftfahrt. Zahlreiche Bücher und seine liebsten Modelle lagern in der Wohnung in Sachsenhausen. „Das ist nichts wert, nur für mich sind es die schönsten Erinnerungen.“ Kontakt zu Hector Cabezas unter   (069) 69070965.

Kommentare