Wiedersprüche um vergessenen Sprengkopf

Verspätete Explosion am AfE-Turm: Ursachensuche

+
Nach der Sprengung des Uni-Turms in Frankfurt explodierte nun unerwartet ein vergessener Sprengkopf.

Frankfurt - Die Ursache der unplanmäßigen Explosion am gesprengten AfE-Turm in Frankfurt war auch am Donnerstag noch unklar. Es stehen sich Aussagen der Experten und Beteiligten gegenüber.

Experten suchten nach dem Grund, Arbeiter auf dem Gelände seien zu besonderer Vorsicht bei dem Räumungsarbeiten aufgerufen worden, sagte Frank Junker von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG am Donnerstag.

Der 116 Meter hohe AfE-Turm am alten Uni-Gelände war am 2. Februar gesprengt worden. Am Mittwoch war ein Baggerfahrer mit seiner Schaufel an eine offenbar übriggebliebene Sprengladung geraten, die detonierte. Verletzt wurde niemand, die Explosion ließ einen Stein zerbersten, die Trümmer beschädigten den Bagger und drei vorbeifahrende Autos.

„Das hätte nicht passieren dürfen“, sagte Junker. Die Sprengfirma habe erneut versichert, dass alle Sprengköpfe miteinander verbunden waren und das System wie geplant funktioniert habe.

Wie der EXTRA TIPP schon berichtete beläuft sich der Schaden dieser überraschenden Explosion auf 8000 Euro.

red/dpa

Schauen Sie das Video der spektakulären Sprengung des AfE-Turms

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare