Verletzungen, Trainer-Debakel: Ärger um Wunderpferd Totilas

+
Reiter Matthias Rath mit Totilas.

Kronberg – Schon im Dezember konnte Matthias Rath nicht mit Super-Hengst Totilas beim Festhallen Turnier in Frankfurt starten. Ende Januar fiel auch ein Turnier in Florida (USA) flach. Jedes Mal verhinderten Verletzungen des Pferdes die Teilnahme. Und nun der nächste Ärger.

Raths Stiefmutter Ann Kathrin Linsenhoff kaufte das Pferd mit Reitlegende Paul Schockemöhle.

Der holländische Dressurtrainer Sjef Janssen darf Rath nicht trainieren, zumindest vorerst.  Der niederländische Pferdesportverband KNHS hat die geplante Zusammenarbeit zwischen dem niederländischen Nationaltrainer Janssen und Rath platzen lassen. Erst wenn die Olympischen Sommerspiele in London beendet sind, dürfe Janssen die Arbeit in Kronberg aufnehmen. Dann endet auch der Vertrag von Sjef Janssen mit dem niederländischen Verband.Auf seiner Internetseite schreibt Dressurreiter Matthias Rath: „Das ist sehr schade, denn wir hätten beide schon gerne ab sofort miteinander mit meinen Nachwuchspferden gearbeitet. Es geht um meine langfristige Entwicklung und die Möglichkeit, viel von ihm hinzu zu lernen. Nun verschieben wir die Zusammenarbeit mit Sjef um sechs Monate und freuen uns schon auf die Zeit nach Olympia.“ Dann wird der Niederländer nicht nur Rath und Totilas trainieren, sondern auch die anderen Nachwuchspferde auf dem Kronberger Schafhof, der Ex-Dressur-Olympiasiegerin Ann Kathrin Linsenhoff gehört.

Rath ist nicht enttäuscht über die Entscheidung, kann sie sogar verstehen. Schließlich würde Janssen als Totilas-Trainer die direkte Olympia-Konkurrenz der Niederländer fit machen. Der Reiter blickt optimistisch in die Zukunft: „Wir stecken deswegen nicht den Kopf in den Sand. Es ist ja schließlich nicht alles Käse, was ich die vergangenen 25 Jahre gelernt habe.juleWie der Millionen-Hengst im Taunus lebt, können Sie hier nachlesen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare