Europäischer Club für Datensicherheit

Verein für schnelle PC-Pannenhilfe in Frankfurt gegründet 

+
Wenn der PC spinnt, macht sich oft Panik breit. Der DAE-Internetclub will künftig in diesen Fällen helfen.
  • schließen

Region Rhein-Main – Oh Schreck! Die Bilder der Enkel sind weg. Die Doktorarbeit plötzlich unauffindbar. Panik macht sich oft breit, wenn der Computer Macken hat oder sogar gehackt wurde. Ein neuer Club aus Frankfurt will für diese Fälle Pannenhelfer sein. Von Oliver Haas

„Und plötzlich ging nichts mehr. Mein Computer war gehackt!“ Der Soziologe Alfred Fuhr erinnert sich gut an die Initialzündung, einen Internetclub für Datensicherheit ins Leben zu rufen. Auch die Enthüllungen von Edward Snowden brachten ihn zum Nachdenken. Anfang Mai gründete er mit acht Unternehmern und Internet-Fachleuten in Frankfurt den Club „Data Assistance Europe“ (DAE). Ziel sei es, die Bürger für ihre persönlichen Daten zu sensibilisieren und vor allem eine echte Hilfe zu bieten, wenn PC-Probleme auftauchen. 14 Jahre lang war Fuhr Leiter des Instituts für Verkehrssoziologie des Automobilclubs von Deutschland (AvD). Was beim Auto lange selbstverständlich ist, fehlt in Sachen Computer und Internet bislang: Eine schnelle allgemeine Pannenhilfe! Der Club sieht sich vor allem als europäische Alternative zur „amerikanischen Übermacht“, die nach Fuhr in Sachen Computer- und Datensicherheit herrscht. „Und weil es keine Möglichkeiten gibt, einen europäischen Verein zu gründen, war nur ein Club möglich“, so der Frankfurter.

Ein Euro im Monat Mitgliedsbeitrag

Die Clubmitgliedschaft kostet einen Euro pro Monat. Dafür bekommen die Mitglieder eine Erstversorgung, wenn der Computer Probleme macht. „Wir haben durch unsere fast zwei Jahre geleistete Vorarbeit eine Vernetzung mit eins bis zwei Millionen Adressen, durch die wir schnell Experten empfehlen können, an die sich der Computernutzer wenden kann.“ Was danach passiert, sei dann nicht mehr in der Hand des DAE, aber für die Ersthilfe würde der Club künftige Mitglieder bestens versorgen.

Einfache Verschlüsselung für Mitglieder

Auch das Zwischenmenschliche soll beachtet werden: „Wenn eine ältere Frau völlig verzweifelt bei uns anruft, dann wäre vielleicht der Vorgang, dass wir ihr zunächst raten, eine halbe Stunde spazieren zu gehen, um sich zu beruhigen. In der Zwischenzeit telefonieren wir mit Experten, die ihr technisches Problem lösen können.“ Neben dieser Art Pannenhilfe bietet der Club seinen Mitgliedern kostenlos ein System an, mit denen Bilder und Texte sehr einfach verschlüsselt werden können. Die Arbeit des DAE soll zudem durch ein Gütesiegel Vertrauen in der Bevölkerung schaffen. „Das Ganze wird zertifiziert vom TÜV Saarland, die die Spezialisten für Prozess- und Qualitätsmanagement für IT sind.“ Und Fuhr hat sich mit seinem Club eine ambitionierte Mitgliederzahl gesteckt: Für die ersten Monate strebe man einen Zuwachs von 500.000 Mitgliedern an. Infos zum Club unter www.dae-ic.com .

Oliver Haas

Oliver Haas

E-Mail:oliver.haas@extratipp.com

Kommentare