Ausfälle in Frankfurt und Darmstadt

Verdi kündigt an: Busfahrer werden streiken

+
Wenn die Busfahrer streiken betrifft das vor allem Pendler, Schüler, Senioren und Familien ohne Auto.

Region Rhein-Main - Gewerkschaftsbund Verdi plant nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen im privaten Omnibusgewerbe einen Streik. Busfahrer in ganz Frankfurt und Darmstadt werden streiken.

Der Groß-Streik wird vorbereitet und soll bald stattfinden. Doch der Termin steht noch nicht fest. Der zuständige Gewerkschaftssekretär Jochen Koppel sagt hierzu: „Es wird jedenfalls definitiv keinen Streik heute, am Wochenende oder am Montag geben. Wenn wir einen Termin gefunden haben werden wir das rechtzeitig ankündigen.“

Lesen Sie auch:

Ausbildung unserer Busfahrer wird schlechter

Streik der Flughafen-Sicherheitsleute

Busfahrer streiken vor  Weihnachten in ganz Hessen

Hoher Druck auf Hygienepersonal der Uni-Klinik

Die Verdi-Tarifkommission hatte die Verhandlungen mit dem Arbeitgeberverband am Abend für gescheitert erklärt. Hauptgründe dafür sind unterschiedliche Auffassungen über den Zeitpunkt, ab dem die Busfahrer 12 Euro Stundenlohn bekommen und die von den Arbeitgebern angestrebte lange Laufzeit des Tarifvertrages. ver.di forderte für die 2.500 Beschäftigten unter anderem ein Entgelt von mindestens 12 Euro die Stunde. Dieses Gehalt soll stufenweise kommen und ab dem 1. Juli 2015 gezahlt werden. Eine weitere Forderung ist die 39-Stunden-Woche für Busfahrer. Die Pausen- und Wendezeiten werden derzeit nicht bezahlt, dies will Verdi auch ändern. Weiter sollen die Ausbildungsvergütungen sollen um 100 Euro gehoben werden.

Zurzeit liegt der branchenübliche Stundenlohn für Busfahrer bei 11,04 Euro. Damit befindet sich Hessen am unteren Ende der bundesweiten Lohnskala. Durch die bisherigen Verhandlungen boten die Arbeitgeber eine Bezahlung von 12 Euro erst zum 1. Juni 2016. Das bedeutet, dass der bisherige Tarifvertrag bis Ende 2016 laufen soll. Verdi und die Busfahrer lehnen dies ab. Mit dem Streik als Warnung und den kommenden Tarifverhandlungen soll diese lange Laufzeit auf Ende 2015 gekürzt werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare