Ein Mensch klagt über Unwohlsein

Verdächtiger Brief bei EZB eingegangen

+
Ein verdächtiger Brief mit dunklem Pulver ist bei der EZB eingegangen.

Frankfurt - Alarm in der Poststelle der Europäischen Zentralbank: Die erreichte am Mittwoch ein verdächtiger Brief aus dem ein dunkles Pulver gerieselt sei, sagte ein Polizeisprecher.

Lesen Sie außerdem:

Kritik an Vorgehen der Polizei bei Blockupy-Demo

Protest-Paradies Frankfurt

Frankfurt: Im Turm-Schatten steigen die Mieten

Aufgefallen sei der Brief in der Poststelle im EZB-Hochhaus in Frankfurt. Ein Mensch habe über Unwohlsein geklagt. Erste Messungen der Feuerwehr hätten keine schädlichen chemischen Verbindungen in der Luft ergeben. Der Brief samt Inhalt wurde untersucht. Über den Absender sagte der Sprecher zunächst nichts.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare