Sitzbänke, Pflanzenkübel, Kanaldeckel im Wasser

Vandalen wüten im Groß-Umstädter Freibad

+
Auch dieser Blumenkübel und Bänke landeten im Schwimmbecken des Groß-Umstädter Freibads

Groß-Umstadt – In Groß-Umstadt ist der Badespaß getrübt. In der Nacht zum vergangenen Donnerstag haben Unbekannte im Freibad Groß-Umstadt gewütet und einen Schaden von mehr als 10.000 Euro€ verursacht.

Der Schwimmmeister, die Vertreter der Stadt und die sofort eingeschaltete Kriminalpolizei trauten ihren Augen zeigten sich von den Verwüstungen erschüttert. Das Bad blieb am Donnerstagvormittag zunächst geschlossen – wie es weitergehen wird, ist noch unklar. „Nein, in die Rubrik ,Jugendstreich’ kann dieses Desaster nicht einsortiert werden,“ stellt Groß-Umstadts Bürgermeister Joachim Ruppert sichtlich betroffen fest, „hier haben mehrere Täter ein ganz übles Fest gefeiert und sich auf eine in jeder Hinsicht verachtenswerte Weise ausgetobt.“

Über Jugendstreich hinaus

Lesen Sie a uch:

Juli-Hoch bringt Freibädern Besucherrekorde

Badesaison eröffnet: Aber viel können gar nicht schwimmen

Taunus-Städte investieren Millionen in Hallenbäder

Der EXTRA TIPP vergleicht Erlbenisbäder der Region

Der EXTRA TIPP verschenkt Badehosen und Bikinis

 Sitzbänke, ganze Pflanzenkübel, Sonnenschirme, Stühle, Kanaldeckel liegen im Wasser, auch im tiefen Schwimmerbecken. Schlösser und Türen sind massenhaft beschädigt, die Jahreskabinen allesamt aufgebrochen und verwüstet. „Garniert“ mit Essensresten, Sonnencreme, Tetrapaks und Zigarettenkippen ist das Wasser in allen Becken mit Schmutz und Fremdstoffen, ja sogar mit Scherben und Schwebeteilchen von den Kanaldeckeln (Rost und Schmutz) durchsetzt.

Zunächst müssen alle versenkten Gegenstände aufwändig geborgen, Lampen, Türen und Möbel instand gesetzt und andere Gegenstände weggeworfen werden. Nach dem ersten Reinigen der Schwimmbecken stehen Wasserproben, die Reinigung der Pumpen und Filter und je nach Ergebnis weitere Entscheidungen an – im schlimmsten denkbaren Fall der Austausch des ganzen Wassers.

Wasser extrem verschmutz

Allein der Sachschaden wurde der Kripo gegenüber vorläufig auf 5.000 Euro geschätzt, der Gesamtschaden dürfte mehr als doppelt so hoch ausfallen – unkalkulierbare Folgekosten nicht eingerechnet. „So werden“, ergänzte der Verwaltungschef, „alle Bemühungen der Stadt und des Fördervereins, das Freibad einigermaßen attraktiv zu erhalten und gestalten, in einer Nacht zunichte gemacht.“

Zeugen gesucht

Joachim Ruppert bittet dringend um Hinweise auf die möglichen Täter: Wer hat in der Nacht vom 14. auf 15. August Autos gehört, Fahrzeuge oder Personen gesehen. Alle Hinweise direkt an die Polizei in Dieburg,  unter der Telefonnumer  06071 9656-0

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare