Bürgermeister verurteilt Taten

Vandalen demolieren immer mehr Wahlplakate in Neu-Isenburg

Neu-Isenburg - Kurz vor der Kommunalwahl gibt es kaum eine freie Ecke, an der nicht eine Partei ihre Plakate aufgehängt hat. In der Hugenottenstadt fühlen sich einige Menschen durch sie scheinbar so provoziert, dass sie die Poster verunstalten oder gar zerstören. 

Bürgermeister Herbert Hunkel verurteilt die Taten und appelliert an die Isenburger, stattdessen von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Leider würden in Neu-Isenburg zunehmend die Wahlplakate von Unbekannten mit Parolen beschmiert oder Plakate ganz demoliert. Dies sei kein demokratisches Verhalten und habe nichts mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung zu tun, sondern sei vielmehr eine Straftat, die jetzt auch von den Parteien zur Anzeige bei der Polizei gebracht wurde. 

Bürgermeister Herbert Hunkel bezieht deutlich zu diesen Taten Stellung: „Die Zerstörung von Wahlplakaten ist ein schäbiges Verhalten, das ich verurteile. Ein solches Verhalten hat in der weltoffenen und toleranten Stadt Neu-Isenburg, in der Tag für Tag Menschen aus 122 Nationen friedlich zusammenleben, ebenso wenig Platz wie Schmierereien aller Art. In vielen Ländern der Erde, setzen die Menschen ihr Leben für freie Wahlen aufs Spiel und kämpfen dafür. Bitte gehen Sie zur Wahl und nutzen Sie Ihr Wahlrecht“.

red

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare