Ventil falsch geschaltet

Ursache für Austritt von giftigem Stoff in Höchst geklärt

+
Industriepark Höchst in Frankfurt

Frankfurt - Nach dem Austritt von giftigem Nitrobenzol im Industriepark Höchst in Frankfurt konnten rund zehn Kilogramm des Gifts in einen Abwasser-Kanal laufen. Die Ursache für den Unfall ist geklärt.

Ein falsch geschaltetes Ventil war die Ursache für den Austritt von giftigem Nitrobenzol im Industriepark Höchst in Frankfurt. Wie derChemikalien-Hersteller Clariant am Mittwoch mitteilte, konnten so rund zehn Kilogramm des Gifts in einen Abwasser-Kanal laufen. Trotz der starken Geruchsbelästigung habe aber keine Gefahr für die Gesundheit bestanden. Geschäftsführer Ulrich Ott kündigte an, "alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um ein derartiges Ereignis künftig zu verhindern". Wie es zu der Fehlschaltung kam, war zunächst weiter unklar.

Bilder vom Chemieunfall

Chemieunfall im Industriepark Höchst

Am Dienstag war eine halbe Stunde lang aus einer Anlage der Firma die stark riechende und giftige Substanz ausgetreten. Die Werksfeuerwehr schlug den Stoff mit einem Wasserschleier nieder. Menschen wurden nicht verletzt. Nitrobenzol wird unter anderem für die Herstellung von Autolacken verwendet. Clariant ist nach eigenen Angaben mit einem Umsatz von rund fünf Milliarden Euro eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie.

dpa

Kommentare