Unterricht kann weiter stattfinden

Offenbacher Eichendorffschule wegen Schimmel teilweise gesperrt

+

Offenbach - Am Donnerstagmorgen sind die Räume des Untergeschosses der Eichendorffschule in Offenbach wegen Schimmelpilz gesperrt worden, wie die Stadt am Freitag mitteilt. Diese Maßnahme ist das Ergebnis eines externen Gutachtens. Am kommenden Montag soll gemessen werden.

Durch starke Regenfälle im letzten Jahr entstand in einem Raum des Untergeschosses der Eichendorffschule ein Wasserschaden. Nach den Reparaturarbeiten wurden dann weitere Feuchteschäden festgestellt. Das Gebäudemanagement Offenbach (GMB) hat daraufhin in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt einen Sachverständigen beauftragt, den Schaden hinsichtlich des Schimmelbefalls zu untersuchen. Nachdem die Ergebnisse und der positive Befund der Untersuchung am Mittwochabend bei der GBM eingegangen sind, hat diese umgehend reagiert: Noch vor Schulbeginn gestern Morgen wurden der Kellerbereich abgeschottet. Die Umsetzung der Sofortmaßnahmen erfolgte in enger Abstimmung mit dem Schuldezernenten und der Schulleitung.

Laut Stadt sei auf Basis der vorliegenden Kenntnislage eine Gefährdung der Gesundheit der Kinder und des Lehrpersonals nicht zu befürchten. Der Unterricht kann im Erdgeschoss und in den Obergeschossen weiter stattfinden.

red

Mehr zum Thema

Kommentare