Über die Leitplanke gesprungen

Unfall verhindert: 45-Jähriger fängt Pferd auf der A5 ein

+

Mörfelden-Walldorf - Ein Familienvater hat am Samstag auf der Autobahn 5 ein Pferd eingefangen und damit Schlimmeres verhindert. Das Tier war über die Leitplanke auf die Fahrbahn gesprungen.

Lesen Sie auch:

Pferd in Eppstein mit Tempo 59 geblitzt!

Wie durch ein Wunder und durch das beherzte Eingreifen eines Autofahrers kam es am Samstagnachmittag auf der Autobahn 5 zwischen der Anschlussstelle Weiterstadt und der Anschlussstelle Mörfelden-Walldorf zu keinerlei Personen- noch Sachschaden. Ein 45 Jahre alter Familienvater war gegen 16.40 Uhr in einem Auto mit seinen beiden Kindern auf der linken Fahrspur unterwegs, als vor ihnen plötzlich ein Pferd über eine Leitplanke auf die Fahrbahn sprang und umher galoppierte. Nach wilden Brems- und Ausweichmanövern konnten der Familienvater und weitere Verkehrsteilnehmer ihre Fahrzeuge unversehrt zum Stehen bringen. Eine Betonleitplanke im Mittelstreifen hatte verhindert, dass das Tier auch auf der Gegenfahrbahn für Chaos sorgte. Verwirrt lief das Pferd weiter auf der Fahrbahn umher, bevor es schließlich von dem 45-Jährigen eingefangen und auf einen Parkplatz geführt werden konnte. Mit dem Eintreffen einer Streife der Polizeiautobahnstation wurde dem mutigen Mann die Gefahr bewusst, die die Aktion mit sich gebrachte hatte. Ohne den Einsatz einiger Schutzengel hätte das Ganze auch anders enden können. Nach einem Gespräch mit den Beamten auf der Polizeiautobahnstation trat der Held des Tages seinen Heimweg in den Nordosten Nordrhein-Westfalens an. Zwischenzeitlich konnte auch die Pferdebesitzerin ausfindig gemacht werden. Das ausgebüxte Pferd wurde in einem Pferdeanhänger verladen und in seine gewohnte Umgebung zurückgebracht.

red

Kommentare