Kind auf die Straße geschleudert

Frankfurt: Dreijähriger von Straßenbahn verletzt

+

Frankfurt - Ein dreijähriger Junge wurde in Frankfurt von einer Straßenbahn erfasst und schwer verletzt, als er seinem Vater aus einem Kiosk weg und auf die Straße lief.

Trotz einer Notbremsung konnte der 57 Jahre alte Straßenbahnfahrer einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Junge wurde auf die Straße geschleudert und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie auch:

Lastwagen kracht in Straßenbahn

Nach Unfällen: Alte Straßenbahnen wieder auf Frankfurts Schienen

Zusammenstoß mit Müllwagen: Straßenbahn entgleist

Schon wieder: Frankfurter Straßenbahn rammt Lastwagen

Insgesamt acht Menschen sind bei vier Straßenbahnunfällen in Hessen zum Wochenbeginn verletzt worden. In Frankfurt und Darmstadt prallten am Dienstag Lastwagen mit Straßenbahnen zusammen, wie die Polizei berichtete. Eine Autofahrerin stieß in Kassel beim Abbiegen mit einer Bahn zusammen, wie die Polizei berichtete.

Trotz eines Verbots hatte der Fahrer eines Lkw mit Auflieger am Dienstagmorgen im Frankfurter Ostend gewendet und dabei die Straßenbahn übersehen. Bei dem Zusammenstoß erlitt der 44 Jahre alte Lkw-Fahrer einen Schock. Zwei Fahrgäste und der Straßenbahnfahrer wurden mit Prellungen, Schürfwunden und dem Verdacht auf Gehirnerschütterung in Krankenhäuser gebracht.

In Darmstadt kam es zum Zusammenstoß, als ein 52-jähriger Lkw-Fahrer über die Gleise fuhr. Der gleichaltrige Straßenbahnfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und krachte dem Lkw in die Seite, der durch die Wucht gegen einen Ampelmast prallte. Die beiden Männer kamen leicht verletzt in ein Krankenhaus.

In Kassel war bereits am Montagabend eine 19 Jahre alte Autofahrerin verletzt worden, als ihr Wagen beim Abbiegen mit einer Straßenbahn kollidierte.

dpa

Kommentare