Dreimal in zwei Wochen gekracht

Nach Unfällen: Alte Straßenbahnen wieder auf Frankfurts Straßen

+
Bereist vor zwei Jahren musste die VGF in Frankfurt auf historische Straßenbahnen aus dem Museum zurückgreifen.

Frankfurt – Innerhalb von nur zwei Wochen krachte es gleich dreimal auf den Schienen in Frankfurt. Wegen Fahrzeugmangel kommt jetzt wieder eine Bahn aus dem Museum auf die Straßen. Von Angelika Pöppel

Frankfurt – Innerhalb von nur zwei Wochen krachte es gleich dreimal auf den Schienen in Frankfurt: Ein 28-Jähriger missachtete die Vorfahrt – sein Auto überschlug sich sogar, nachdem es mit der Bahn zusammengestoßen war. Zwei Tage später kollidierte die Linie 21 in Sachsenhausen mit einem Müllwagen, die Straßenbahn entgleiste, der Wagen kippte um, drei Menschen wurden verletzt. Wenige Tage später raste ein Lastwagen in eine Straßenbahn, die auf der Bolongarostraße in Richtung Nied fuhr. Bilanz: Totalschaden.

Bilder vom hefitgen Unfall mit einem Müllwagen

Müllwagen kracht in Frankfurter Straßenbahn

Drei Unfälle bedeuten auch drei Straßenbahnen, die für mehrere Monate außer Betrieb sind. Schon einmal musste die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) auf historische Bahnen aus dem Museum zurückgreifen, weil zu viele in der Werkstatt standen. Doch diesmal schien die VGF gewappnet: „Schon vor zwei Jahren haben wir neun Fahrzeuge bestellt. Vier sind bereits auf den Straßen unterwegs“, sagt VGF-Pressesprecher Bernd Conrad. Doch auch das reicht nicht. Die VGF muss wieder einen älteren Wagen auf der Linie 18 einsetzen.

Und auch die Kosten sind hoch. „Der Zusammenstoß mit dem Müllwagen wird alleine Kosten im sechsstelligen Bereich verursachen“, sagt Conrad. Außerdem fällt die Straßenbahn zur Reparatur mehrere Monate aus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare