Ist nur Bares Wahres?

Umfrage: Sollten Münze und Scheine abgeschafft werden?

+
Ist nur Bares Wahres?

Region Rhein-Main – Der Deutsche-Bank-Chef John Cryan sagt, dass es in zehn Jahren kein Bargeld mehr gibt. Wäre das sinnvoll? Der EXTRA TIPP fragte Passanten in der Bankenstadt Frankfurt. Von Oliver Haas

Lesen Sie außerdem:

Pro Münzen und Scheine: Bargeld ist ein Stück Deutschland

Kontra Bargeld: Weg mit Münzen und Scheinen

„Cash ist fürchterlich teuer und ineffizient“: Deutsche-Bank-Chef John Cryan würde Bargeld gerne abschaffen. In zehn Jahren soll laut ihm Schluss sein mit Geklimper in den Kassen. Aber wenn nur noch mit Karte gezahlt werden kann, dann birgt das auch Risiken.
Ulrike Müller, Sprecherin des hessischen Datenschutzbeauftragten: „Durch die reine Kartenzahlung können alle Einkäufe zurückverfolgt werden. Es muss weiterhin die Möglichkeit geben, dass anonym eingekauft werden kann.“

Stefan Genth, Geschäftsführer vom Deutschen Handelsverband, sieht das Ganze noch entspannt: „Ob und wann das Ende für das Bargeld kommt, entscheiden die Kunden. Der Handel nimmt derzeit noch mehr als die Hälfte seines Umsatzes per Bargeld entgegen. Insofern ist ein Ende noch nicht absehbar.“ Doch wie sehen es die Kunden, wenn sie nicht mehr bar zahlen können?

Bar zahlen oder nur mit Karte? Das sagen Passanten

Bargeld oder doch alles mit Karte zahlen? Das sagen Passanten

Mehr zum Thema

Kommentare