Überfälle mit Hammer und Gürtel

Rhein-Main - Region Rheinmain – Gleich zweimal haben Kriminelle in der vergangenen Woche alltägliche Gegenstände zweckentfremdet und damit Verbrechen verübt.

Mit einem Hammer bedrohte ein Räuber am letzten Wochenende an der Offenbacher Waldstraße einen Angestellten. Dann griff er in die Kasse und steckte 200 Euro Bargeld ein. Als ein weiterer Angestellter dazukam, flüchtete der Täter.

Ein Gürtel war dagegen die Tatwaffe bei einem Überfall auf einen jungen Mann im Frankfurter Bahnhofsviertel am Dienstag in den frühen Morgenstunden. Zwei Männern attackierten das Opfer zunächst mit einem Gürtel und drückten es dann auf die Motorhaube eines parkenden Fahrzeugs. Die Täter entwendeten daraufhin die Brieftasche und ließen den Mann zurück. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.red

Kommentare