Klimaschutzstadtplan zeigt, wo erneuerbare Energie erzeugt wird

Tschüss Kernenergie: Wo es in Frankfurt grünen Strom gibt

+
Insgesamt 375 Photovoltaikanlagen sind beim Klimaschutzstadtplan der Stadt Frankfurt registriert – eingezeichnet mit kleinen gelb-orangen Symbolen.

Frankfurt – Täglich verbrauchen wir Energie: Beim Haare föhnen, Tee kochen und Fernsehen. Die Diskussion um deren Erzeugung ist erst diese Woche wortwörtlich angeheizt. Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Laufzeit der hiesigen Atomkraftwerke um 15 Jahre verlängern, wie sie Dienstag mitteilte. In Frankfurt hingegen setzen immer mehr Verbraucher auf erneuerbare Energien. Wo, zeigt ein virtueller Klimaschutzstadtplan der Stadt Frankfurt. Von Jennifer Dreher

Ob Passivhaus, Blockheizkraftwerk, Pelletheizung oder Solaranlage – der Stadtplan im Internet bietet (unter http://stadtplan.frankfurt.de/klimaschutz) einen Überblick über die Klimaschutzaktivitäten in der Nachbarschaft und dem gesamten Stadtgebiet. Mit dabei sind private Haushalte, städtische Anlagen und die Aktivitäten von Firmen.

„Momentan bin ich damit beschäftigt, den Klimaschutzstadtplan zu aktualisieren“, berichtet Gerd Prohaska. 30 Blockheizkraftwerke und mehrere 100 Solaranlagen müssen neu eingetragen werden. Die aktualisierte Version wird im Oktober die neusten Daten enthalten.

Infos und Kontaktdaten im Klimaschutzstadtplan finden

„Wer darüber nachdenkt, eine Solaranlage zu installieren, der kann auf dem Stadtplan auch Kontaktdaten finden sowie Angaben zur Leistung und Größe“, verspricht Prohaska. Wer anonym bleiben will, kann allerdings auch nur die Straße angeben. Enthalten sind auf dem Stadtplan auch Passivhäuser, Solarthermie, Photovoltaikanlagen, Energieerzeugung durch Biomasse und Wasserkraft sowie Blockheizkraftwerke.

„Für Unternehmen ist das sicher auch Werbung“, vermutet Prohaska. Und der Stadtplan zeigt deutlich: Klimaschutz ist in Frankfurt auf dem Vormarsch. Allein 375 Photovoltaik- und 392 Solarthermieanlagen sind online verzeichnet. Welche Stadtteile besonders viel grünen Strom erzeugen, kann sich jeder online anschauen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare