Trickbetrug in Offenbach

Falscher Bankmitarbeiter zockt 90-Jährige Offenbacherin ab

Offenbach - Er könne Falschgeld erfühlen - mit diesem Versprechen bringt ein Trickdieb eine 90-jährige Offenbacherin am Montag um all ihre Ersparnisse. 

Der Mann klingelte gegen 12.30 Uhr an der Wohnungstür im Bischofsheimer Weg und gab sich als Bankangestellter aus. Als ihm geöffnet wurde, erzählte er der 90-jährigen Bewohnerin, dass er Falschgeld erfühlen könne und er nun überprüfen müsse, ob ihr aufbewahrtes Geld echt sei. Der zirka 50-Jährige machte einen gepflegten Eindruck, sodass die Seniorin keinen Verdacht schöpfte. 

Sie holte ihr Erspartes. Der Unbekannte schnappte sich den von der Rentnerin gebrachten Briefumschlag. Anschließend verließ er schnellen Schrittes die Wohnung. Nach ersten Erkenntnissen soll der Trickdieb in einen silbernen Wagen mit Mainzer Kennzeichen eingestiegen und dann davongefahren sein. 

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter 069 80981234 zu melden. Die Polizei rät: „Öffnen Sie keinen fremden Personen die Tür und gewähren Sie auch keinen Einlass in die Wohnung. Ist die Wohnungstür erst einmal offen, ist es für Gauner oftmals ein leichtes Spiel, insbesondere ältere Menschen mit erfunden Geschichten zu überlisten, um ihnen dann das Geld abzuluchsen." 

Betrüger werden immer dreister

Immer wieder werden vor allem Senioren im Rhein-Main-Gebiet Ziel von Trickbetrügern. Besonders dreist ging im vergangenen Jahr ein Mann vor, der sich in der Orthopädie der Frankfurter Universitätsklinik als Krankenhaus-Mitarbeiter ausgab

In Offenbach, Langen und Dreieich meldeten sich Unbekannte kürzlich als Oberstaatsanwalt am Telefon und berichteten von drohenden Gerichtsverfahren. red/skk

Tipps: So fallen sie nicht auf den Enkeltrick rein!

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare