Traumberuf Koch: Nicht für jeden ein Leckerbissen

+
Koch-Azubi Ilya Braun (links) schält mit Souschef Björn Andreas Karotten.

Offenbach – Koch zu werden ist der Traumberuf vieler junger Leute. In Deutschland beginnen im Durchschnitt jährlich 15.000 Jugendliche eine Lehre in der Küche. Doch jeder Zweite bricht seine Ausbildung wieder ab. Von Silke Gottaut

Ilya Braun ist drangeblieben. Der Offenbacher ist mittlerweile im zweiten Lehrjahr im Offenbacher Restaurant „SchauMahl“ – und er hat noch immer jede Menge Spaß bei der Arbeit. Doch dem 19-Jährigen ist nicht verborgen geblieben, dass es eine hohe Abbrecherquote gibt. Denn zu Ausbildungsbeginn starteten zwei Klassen mit Kochlehrlingen an der Georg-Kerschensteiner-Schule in Obertshausen. Jetzt wurden die beiden Klassen zusammengelegt. Das traurige Ergebnis: Es sind lediglich nur noch 14 Schüler in der Klasse.

Ilya Braun hat sich von dem falschen Bild der allgegenwärtigen TV-Kochshows nicht blenden lassen, in denen ratzfatz und anscheinend kinderleicht Gerichte auf den Tisch gezaubert werden. Braun absolvierte bereits vor seiner Ausbildung ein Praktikum und arbeitete anschließend als Aushilfe. Vom Schichtdienst hat sich der Lehrling nicht abschrecken lassen. „Man muss auch mal was opfern“, meint der Nachwuchskoch.

Dass die Kochshows schmackhaft machen, bestätigt Sebastian Meier vom Deutschen Hotel und Gaststättenverband Hessen: „Im Fernsehen wird nur die Crème de la Crème gezeigt. Aber zum Kochen gehört noch viel mehr dazu: Zum Beispiel das Einkaufen auf dem Markt oder das Schneiden von Zwiebeln, das gelernt werden muss. Und das gerät gern in Vergessenheit.“

Disziplin und körperliche Anstrengung

Laut Statistik bricht fast jeder zweite Kochlehrling seine Lehre ab, teilt Markus Bretschneider vom Bundesinstitut für Berufsbildung mit: „Im Jahr 2009 waren es genau 45,3 Prozent, die abgebrochen haben.“ Standardargumente dafür sind „schlechte Bezahlung“ und die „wenig attraktiven Arbeitszeiten“. Weitere Gründe von Abbrechern sind, dass viele mit dem Schichtdienst nicht zurecht kommen und das Kochen viel Disziplin und körperliche Anstrengung fordert.

Dass Köche eine Spitzenposition bei den Abbrechern einnehmen, zeigt ein Durchschnittswert: Demzufolge brechen etwa 22 Prozent aller jungen Menschen ihre begonnene Ausbildung ab.

Doch dass es auch erfolgreiche Abschlüsse bei einer Kochlehre gibt, kann stolz der „SchauMahl“-Inhaber Stefan Lang sagen. Seine letzten beiden Azubis haben die Lehre beendet und einer von ihnen wurde sogar Jahrgangs-Innungsbester. Ilya Braun scheint der nächste erfolgreiche Lehrling zu werden.

Kommentare