Ticktes gewinnen:

Rockabilly-Festival in Langen: Zeitreise in die 50er

+
Im Kirschkleid tanzt sich’s besser. Rechts: Die Skinny Teens.

Langen – Am kommenden Wochenende werden die Uhren zurückgedreht – auf 1950. Dann steigt in der Langener Jahnhalle das, was im gesamten Rhein-Main-Gebiet einmalig ist. Ein Festival, bei dem sich alles um Rockabilly-Musik dreht. Veranstalter ist Langener Markus „Potty“ Pott. Von Christian Reinartz

Der Langener hat seine guten Kontakte zu Bands aus ganz Europa genutzt. Das Ergebnis: Einige der bekanntesten Musiker der Szene hauen am kommenden Wochenende in Langen in die Saiten.

Alles beginnt mit einem Rock ‘n’ Roll-Tanzkurs. Denn Markus „Potty“ Pott will endlich tanzen wie seine Vorbilder. Er kennt eine Tanzlehrerin, will einen Kurs auf die Beine stellen. „Die sagte mir, dass sie das macht, wenn ich eine Band auf die Bühne stelle“, sagt Pott. Das war im Januar. Heute sind aus der einen Band neun geworden. Und aus dem Tanzkurs „Pottys Rockabilly Bash“, ein dreitägiges Musikfestival mit internationaler Besetzung. Die Namen von vier Bands klingen in der Szene wie Donnerhall: Die Go Getters aus Schweden, die Ballroom Kings von Sizilien, Howlin’ Lou aus Mailand und Dale Rocka & The Volcanos, ebenfalls von Sizilien. „Die kenne ich eben alle gut, und deswegen haben sie so kurzfristig zugesagt“, sagt Markus Pott.

Festival-Tickets gewinnen

Er selbst besucht Konzerte und Festivals in ganz Europa, gilt als einer der kompromisslosesten Rockabilly-Fanatiker aus der Rhein-Main-Region. „Mein Musikgeschmack beginnt 1940 und endet 1959“, sagt Pott. „Alles andere macht mich nicht an.“ Aber nicht nur bei seiner Musik macht er keine Abstriche. Er kleidet sich auch wie die Rock ‘n’ Roller aus den 50ern.

Rockabillyjive lernen

Lesen Sie auch:

Pettycoat trifft Tatoonadel: Roll n`Ink Party in Frankfurt

Burlesque: Sexy aber mit einem Augenzwinkern

Frankfuerter Shop: Hier gibt es alles aus den 50ern

Beim seinem Festival wartet auf die Besucher an drei Tagen aber nicht nur jede Menge Rockabilly-Musik, sondern auch ein Programm abseits der Bühne, das Rockabilly-Herzen schneller schlagen lässt. „Der ursprünglich geplante Tanz-Workshop findet natürlich statt“, sagt Pott. An zwei Tagen können sich Teilnehmer gegen Gebühr im Rockabillyjive schulen lassen. Darüber hinaus wird ein Friseur im Barbershop die Haare der Festivalbesucher frisieren wie vor 60 Jahren. Dazu steht ein Fotograf bereit, der die Besucher und ihr Outfit in Vintage-Farben festhält. Der EXTRA TIPP verlost drei mal zwei Festival-Tickets für das ganze Wochenende.

Einfach bis Mittwoch Fan unserer Facebook-Seite www.facebook.com/ rheinmainextratippwerden und den „Gefällt mir“-Button drücken. Die Gewinner werden benachrichtigt. Alle Infos zum Festival auf www.pottys-rockabilly-bash.rockability.de.

Kommentare