Tatort: Frankfurt

+
Die roten Symbole zeigen Verbrechen in Frankfurt.

Frankfurt – Verprügelt, überfallen und ermordet – in der „Hauptstadt des Verbrechens“ meldet die Polizei täglich erschütternde Vorfälle. Mit einer neuen App für Smartphones können Frankfurter die Tatorte auf dem Stadtplan sehen. Die Frankfurter Polizei ist nicht begeistert. Von Angelika Pöppel

„Das ist Voyeurismus, anders kann ich das nicht bezeichnen“, sagt Frankfurts Polizeisprecher Jürgen Linke über das neue Handy-Programm „Verbrechen“. Die App zeigt auf der Karte aktuelle und vergangene Verbrechen in nächster Nähe an. Mit einem Klick auf die Symbole liefert es auch die Hintergründe zur Tat. Die Informationen stammen direkt von der Polizei.

Der Entwickler Tarik Tokic will mit der Verbrechens-Karte die Polizeimeldungen auffälliger darstellen. So können Benutzer auf einen Blick sehen, in welcher Gegend Täter häufiger zuschlagen, sagt der Geschäftsführer von BerliTec. „Doch „die App ist nicht perfekt“, gibt er zu.

„Das Programm stellt nicht die Kriminalität in Frankfurt dar“, sagt auch Linke. Außerdem seien die angegebenen Punkte im Frankfurter Stadtplan ungenau: Allein die Mainzer Landstraße hat rund 800 Hausnummern, eine Angabe der Straße reiche da nicht aus.

Kommentare