Tanzend die Erde retten

+
Ein Boden, der Strom erzeugt: So lässt es sich umweltfreundlicher feiern.

Darmstadt/Dieburg – Richtig abfeiern und gleichzeitig die Umwelt schonen, so lautet das Konzept der „Organic Disko“ in Darmstadt. Bereits im letzten Jahr fand die klimaneutrale Party viele Anhänger. Am Freitag, 9. September, heißt es wieder „Tanzend die Erde retten“.

Eine besonders klimaneutrale Party soll es werden: Am 9. September 2011, ab 21 Uhr, lädt die Darmstädter Centralstation erneut zur „Organic Disco“.

Im Mittelpunkt der Feier steht der Sustainable Dance Floor – ein Tanzboden, der Strom erzeugt, wenn auf ihm getanzt wird. Die Bewegungsenergie aktiviert dabei eingebaute Generatoren, die wiederum LED-Lampen zum Leuchten bringen. Wieviel Strom dabei erzeugt wird, wird auf einer Anzeige direkt mitgezählt.

Zusätzliche Energie liefert die Fahrraddisko „Morgenwelt Rocks“. Nur wenn die Gäste auf den beiden Spezialfahrrädern kräftig strampeln, fließt auch der Strom für den Sound.

Recycling-Möbel und energiesparendes Lichtkonzept

Selbst Darmstadts neuer Oberbürgermeister Jochen Partsch tritt dafür kräftig in die Pedale.

Mit der Organic Disco wollen die Veranstalter Pionierarbeit leisten: „Mit ihr zeigen wir, wie in Clubs und Diskotheken Klima und Ressourcen geschont werden können“, erklärt Projektmanager Tobias Reitz. Ziel sei es, die Menschen dafür zu sensibilisieren, dass Umweltschutz nicht beim Feiern aufhören darf, erklärt der 24-Jährige.

Von energiesparsamen Lichtkonzepten über die Auswahl der Speisen und Getränke bis zu Recycling-Möbeln steht bei der Planung die Klimafreundlichkeit im Fokus. Unvermeidlicher CO2-Ausstoß wird durch Aufforstungs- und Waldschutzprojekte ausgeglichen. Dafür kooperiert die Organic Disco mit der Forest Carbon Group. Auch die Gäste werden animiert, sich am Klimaschutz zu beteiligen und ohne Auto anzureisen. Für Hochbetrieb auf der Tanzfläche wird Live-Act Ricoloop aus Berlin sorgen, eine Ein-Mann-Electro-Jam-Band. Ihn unterstützen wird DJ Thomas Hammann mit Deep House und Elektro.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare