Kunden griffen nicht ein

Kein Scherz: Tankstelle mit Küchenmesser ausgeraubt

+

Frankfurt  - Am Donnerstagabend hat ein Unbekannter eine Tankstelle in der Stresemannallee mit einem Küchenmesser überfallen und konnte entkommen. Anwesende Kunden griffen nicht ein, weil sie das Ganze für einen Scherz hielten.

Gestern gegen 19 Uhr hat ein bisher Unbekannter eine Tankstelle an der Stresemannallee überfallen. Mit einem Küchenmesser bewaffnet, bedrohte er die 52-Jährige Angestellte. Die händigte ihm 400 Euro Bargeld aus, die er in einer weißen Plastiktüte verstaute und wegrannte. Weitere Kunden in der Tankstelle griffen nicht ein, weil sie das Treiben für einen Scherz hielten.

Das Küchenmesser wurde in einem naheliegenden Gebüsch gefunden. Der Räuber wird von den Zeugen zwischen 20 und 25 Jahre geschätzt und soll zirka 1,75 Meter groß gewesen sein mit schmaler Statue. Er trug einen schwarzen Kapuzenpulli, eine Art Ski-Maske in weiß mit schwarzen Punkten, eine schwarze Hose und weiße Plastikhandschuhe.   

red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion