Kommentar

Warum jetzt nur Russland gewinnt

  • schließen

Russland ist der Quertreiber! Die russische Regierung sorgt dafür, dass sich viele Probleme nicht lösen lassen. Und ihre aktive Politik der Destabilisierung zeigt Erfolg, weil sich die Europäer auseinander dividieren lassen. Ein Kommentar von Axel Grysczyk

Zunächst hat Russland dafür gesorgt, dass es keine Lösung im Syrien-Konflikt gibt und den Bürgerkrieg forciert. Seit September sorgen sie nun mit eigenen Luftangriffen in Syrien dafür, dass es noch mehr Flüchtlinge gibt. Derzeit sind Zehntausende an der türkischen Grenze gestrandet, weil das syrische Aleppo durch russische Bomber dem Erdboden gleich gemacht wird.

Die Europäer sind – was die Flüchtlingsverteilung angeht – zerstritten. Genau diese Entwicklung haben die Russen erhofft. Denn wenn es erstmal wieder streng bewachte nationale Grenzen gibt und die europäische Idee in ihre Einzelteile zerfällt, dann haben die Russen die Situation, die sie sich wünschen. Weil es für sie einfacher ist mit einem Einzelstaat zu verhandeln, als mit einer starken EU. Und für die Durchsetzung ihrer Interessen ist ein schwaches Europa nützlich. Schließlich wollen die Russen nicht nur die Ostukraine und die Krim zurück, sondern auch die baltischen Staaten.

Die US-Denkfabrik „Rand“ hat bereits davor gewarnt, dass es nicht mehr um das „ob“, sondern nur noch um das „Wann“ bezüglich eines russischen Einmarsches nach Litauen, Estland und Lettland geht. Sie fordern dringend mehr Nato-Truppen an die Grenze zu verlegen.

Während sich Europa in der Flüchtlingsfrage zerstreitet, bombt Russland weiter und lacht sich ins Fäustchen. Wer Europa auseinander dividiert, macht Russland stark. Das ist der Preis des Nationalstaats-Getöses.

Mehr zum Thema

Axel Grysczyk

Axel Grysczyk

E-Mail:axel.grysczyk@extratipp.com

Kommentare