Er sucht den nächsten Picasso

+
Heinz-Frank zu Franken sucht beim ersten Frankfurter Künstler-Casting lokale Talente.

Frankfurt – Topmodels, Sänger und Tänzer werden schon länger übers Fernsehen gecastet. Jetzt sucht der Galerist Heinz-Frank zu Franken nach dem „Superkünstler“. Aber nicht im TV, sondern in seiner Frankfurter Galerie „artig“ in der Fahrgasse 21. Von Mareike Palmy

Mit dem Casting will der Künstler und Galerist Heinz-Frank zu Franken den neuen Frankfurter Künstler entdecken. Denn die Kreativitäts-Hochburg beherberge so manches verborgene Talent, ist sich der Kunstkenner sicher: „Ich will einfach nur entdecken. Sehen, was alles da ist“, sagt Ideengeber zu Franken.

Der Sieger bekommt eine eigene Ausstellung, die Teilnahme an einer Kunstmesse sowie eine eigene Werkschau während des nächsten Museumsuferfests. Ende November soll die Talentsuche nun starten. Doch wirklich auf die Suche muss sich der 51-Jährige gar nicht machen. Schon über 50 Bewerbungen sind bei ihm eingetrudelt, obwohl das Künstler-Casting noch gar nicht öffentlich gemacht wurde. „Frankfurt ist höchst attraktiv für die Szene. Die Kunst, Kunst zu verkaufen, ist komplex. Und nicht jeder Kunstschaffende mag sich ein Ohr abschneiden und darauf verlassen, dass nach dem Ableben das eigene Werk erkannt und honoriert wird“, sagt zu Franken.

1200 bildende Künstler in Frankfurt

Mit seinem Künstler-Casting scheint er den Nerv der heutigen Kunstszene getroffen zu haben. Laut Aussage des Berufsverbandes BBK leben und arbeiten in Frankfurt am Main über 1200 bildende Künstler. Dem stehen aber nur 278 Galerien und öffentliche Ausstellungsräume gegenüber. Kein Wunder also, dass der Andrang groß ist.

Wer beim Künstler-Casting mitmachen will, muss allerdings ein echter Frankfurter sein oder hier leben und arbeiten. Auch müssen mindestens 15 bis 20 eigene Werke bereits vorhanden sein. Da ist die Jury – bestehend aus einer Sammlerin, einem Kulturkritiker, einem Kurator eines Frankfurter Museums sowie zu Franken selbst – gnadenlos. „Ich will Frankfurter Künstlern ein Forum bieten. Es gibt hier zu wenig Raum für die lokale Kunst“, sagt der Initiator.

Auf die Suche begibt er sich im November sowie im Januar an insgesamt acht Terminen. Interessierte Künstler melden sich unter casting@artig.co. Mehr Infos zur Bewerbung gibt‘s auf der www.artig.co.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare