Sie sucht ein Haus für arme Kinder

+
Silke Marson sucht ein Haus – auch im Internet.

Langen –In ihrer Not wenden sich viele hilfsbedürfte Jugendliche an die Langenerin Silke Marson. Die Vorsitzende des Vereins Hilfe für Menschen in Not ist für viele Langener die erste Anlaufstelle. Um ihre Arbeit weiter auszubauen, sucht sie nun ein Haus. Von Jennifer Dreher

„Ein Ruheraum, ein Musikraum, ein Lernraum und eine Küche sollte es haben und einen separaten Bereich, in dem ich leben könnte“, berichtet sie. Außerdem solle es freistehend und am besten zentral in Langen sein. Das Haus soll eine Anlaufstelle für mittellose Kinder und Jugendliche werden.

„Es gibt zwar ein Jugendzentrum in Langen, aber das ist für die meisten Kinder ziemlich weit entfernt und bietet zudem nur Platz für 200 Jugendliche. Insgesamt gibt es aber 2000“, sagt Marson. Sie will diejenigen auffangen, die sonst auf der Straße rumhängen, deren Eltern sich nicht kümmern wollen oder können. „Es gibt in Langen Kinder, die noch nie im Zoo, im Schwimmbad oder Theater waren. Ich will dafür sorgen, dass auch sie am kulturellen Leben teilhaben“, sagt die Ehrenamtliche.

Helfer sind willkommen

Für die Finanzierung setzt sie auf Sponsoren und versucht Fördergelder zu bekommen. „Die Miete sollte aber trotzdem bei 1500 Euro warm liegen, damit ich die Kosten für einen Monat allein tragen kann, sollten mal die Gelder ausbleiben“, sagt die Übersetzerin, die sich seit 19 Jahren ehrenamtlich für bedürftige Menschen einsetzt. Wer Marson helfen will, meldet sich bei ihr telefonisch unter (06103) 702951.

Kommentare